Opel

Opel will Export nach Israel ausbauen
Opel will Export nach Israel ausbauen Bilder

Copyright: auto.de

Opel will seinen Export nach Israel ausbauen. Mit der israelischen Shlomo-Gruppe wurde eine Absichtserklärung zum Import und zur Vermarktung von Opel-Fahrzeugen und –Teilen auf dem israelischen Markt ab Frühjahr 2011 unterzeichnet. Die Vorbereitungen zum Neustart der Marke in Israel laufen unmittelbar an.

Opel will sich künftig stärker als Exportmarke profilieren. Israel und der Nahe Osten nehmen dabei eine wichtige Rolle ein. Aber auch im asiatisch-pazifischen Raum sowie in Südamerika sieht der deutsche Autobauer gute Wachstumschancen.

Die Shlomo-Gruppe mit Sitz in Petah Tikva ist eine der führenden Holdinggesellschaften Israels. Das Unternehmen ist auf verschiedenen Geschäftsfeldern in der Industrie und im Dienstleistungssektor tätig: Automobil, Energie, Telekommunikation, Häfen und Werften, Logistik, Versicherungen und Immobilien. Ursprünglich als Autovermietung wurde die Shlomo-Gruppe 1974 von Shlomo Shmeltzer, dem Eigentümer und Unternehmenschef, gegründet. So ist Shlomo beispielsweise Generalvertreter für Sixt in Israel.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

VW Tiguan R

Volkswagen Tiguan R: 320-PS-Version kommt

zoom_photo