Peugeot 3008

Peugeot 3008: SUV mit Limousinen-Flair
auto.de Bilder

Copyright: Peugeot

auto.de Bilder

Copyright: Peugeot

auto.de Bilder

Copyright: Peugeot

Platz satt im neuen SUV von Peugeot: Der in Paris enthüllte 3008 basiert zwar auf derselben Plattform wie der kompakte 308, bietet aber mehr Innenraum und vor allem reichlich Beinfreiheit im Fond. Ein Hingucker ist vor allem das modern und ergonomisch gestaltete "i-Cockpit" mit wuchtig geschwungener Mittelkonsole, zwei großen Displays und einem kantigen kleinen Lenkrad. Trotz des eher sportlichen Designs entsteht im Innenraum des SUV ein Hauch von Limousinen-Flair. Von außen wirkt der geländetaugliche Franzose eher unspektakulär. Er hat das klassische Peugeot-Gesicht mit gitterförmigem Kühlergrill, in dessen Mitte das Löwen-Symbol prangt. Am Heck sollen die Rückleuchten Raubkatzen-Krallen gleichen, wie Peugeot sagt. Für solche Assoziationen bedarf es allerdings auch ein wenig Fantasie. Aber in Paris steht man voll und ganz hinter dem neuen Fahrzeug: "Noch nie hat es ein Auto gegeben, das Peugeot so treffend vertritt", sagt Chefdesigner Gilles Vidal bei der Präsentation. Die angestrebte Höherpositionierung der Marke Peugeot wird beim 3008 vor allem durch das serienmäßige neue Cockpit dokumentiert. Der Blick fällt zunächst auf eine etwas futuristisch anmutende Armaturentafel. Die High-Tech-Einheit ist die jüngste Weiterentwicklung des i-Cockpits, des neuen Konzepts, das frischen Wind in die gängige Gestaltung des Fahrerarbeitsplatzes bringen soll. Alles ist fein aufeinander abgestimmt, damit der Fahrer die Fahrt in einem technologischen Ambiente mit Freude und hochkonzentriert genießen kann. Der große 8-Zoll-Touchscreen ist wie ein digitaler Tablet-Computer in der Mitte der Armaturentafel angeordnet. Der Bildschirm wird durch sechs elegante, chromfarbene Kippschalter - sogenannte "Toggle Switches" - ergänzt. Sie gewähren jederzeit direkten Zugriff auf die wichtigsten Komfortfunktionen: Radio, Klimaanlage, Navigation, Fahrzeugeinstellungen, Telefon und mobile Apps. Das hoch angeordnete Kombi-Instrument bietet serienmäßig einen hoch auflösenden 12,3-Zoll-Bildschirm mit futuristischer Grafik. Das vollständig einstellbare und individualisierbare Kombi-Instrument umfasst vieles, was man beim Fahren ganz gerne dauerhaft im Blick hat. Fünf unterschiedliche Anzeigemodi, die über ein Drehrad am Lenkrad angewählt werden können, ermöglichen es dem Fahrer, das Kombi-Instrument nach seinem Gusto zu gestalten. Der über den Touchscreen konfigurierbare Modus "Personnel" erlaubt es ihm, sich vielfältige Informationen anzeigen zu lassen: beispielsweise Navigationsdaten, Fahrerassistenzsysteme, Motorparameter, Bordcomputer oder Fahrdaten. Mit Hilfe der neuen Plattform "EMP2" erreicht der 3008 laut Hersteller eine im Segment der kompakten SUV neue Synthese aus Fahrkomfort und Fahrverhalten. Das Fahrwerk wurde eigens an jede Motorvariante angepasst. Die Plattform soll zudem einen Beitrag zum Prozess der Gewichtsabnahme zugunsten von Fahrleistungen, Verbrauch und passiver Sicherheit leisten.
auto.de

Copyright: Peugeot

Sparsame Motoren im Peugeot 3008

Unterdessen wird der 3008 sowohl im Diesel- als auch im Benzinbereich mit sparsamen Motoren angeboten: Der 1.2-Liter-PureTech-Motor 130 mit Stopp & Start emittiert ab 115 Gramm CO2 pro Kilometer; der 1.6-Liter-THP-Motor 165 mit Stopp & Start und EAT6-Automatikgetriebe stößt laut Werksangaben lediglich 129 Gramm CO2 pro Kilometer aus. Die BlueHDi-Technologie soll den Dieselmotoren derweil ein niedriges Emissionsniveau von 100 bis 121 Gramm CO2 pro Kilometer bei einer Leistung von 74 kW/100 PS, 88kW/120 PS oder 110 kW/150 PS sichern.

Das kompakte SUV wirkt insgesamt wie ein Understatement-Fahrzeug mit vielen inneren Werten. Die Materialien für das Interieur sind zwar nicht die aller kostspieligsten, die suggerieren aber eine gewisse Wertigkeit, beispielsweise durch die haptisch weiche Stoffverkleidung einiger Bereiche des Armaturenbretts und der Türeninnenseite. Durch seine innere Größe eignet sich der neue Franzose vor allem als Familienkutsche. Aufgrund der recht tiefen Ladekante lassen sich mühelos große Gepäckstücke im Kofferraum verstauen. Der Peugeot 3008 ist kein unmittelbar blendender Hingucker, aber ein Pragmatiker und Schönling auf den zweiten Blick.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i10 N-Line

Hyundai i10 N-Line: Cityflitzer im Fahrbericht

Dacia Spring Electric

Dacia Spring Electric: Einstieg ins elektrische Zeitalter

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

zoom_photo