Peugeot 307 muss in die Werkstatt

Peugeot 307 muss in die Werkstatt Bilder

Copyright: auto.de

Aufgrund möglicher Mängel an den Assistenzsystemen ESP und ABS werden weltweit mehr als eine Million Peugeot 307 in die Werkstatt gebeten. Betroffen sind Modelle, die zwischen 2003 und 2006 gebaut wurden.
In Deutschland gilt der Rückruf für rund 80 000 Einheiten aller Karosserievarianten des Kompakten. Alle Halter werden über das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) angeschrieben.

Der Grund für den Rückruf ist nach Angaben der „Automobilwoche“ eine unzureichende Abdichtung des ABS- und ESP-Steuergerätes. Im schlimmsten Fall könnte es zu einem Kurzschluss kommen, so dass die Fahrerassistenzsysteme nicht mehr funktionieren. Beim Werkstattaufenthalt wird das Steuergerät überprüft und notfalls ausgetauscht.

mid/sas

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

Der Cupra Leon kommt als „VZ Cup“

Der Cupra Leon kommt als „VZ Cup“

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

zoom_photo