Eigenzulassungen

Pkw-Eigenzulassungen: Importeure dominieren Negativ-Liste

auto.de Bilder

Copyright: Renault

Gleich acht Autobauer haben im August die 40-Prozent-Marke bei den Eigenzulassungen „gerissen“. Auffällig: Dabei handelt es sich ohne Ausnahme um Importeure. Diese „taktischen“ Neuzulassungen nutzen Hersteller und Händler als Mittel Preisreduzierung, indem sie neue Autos als Tageszulassungen verkaufen.

Spitzenreiter in der Negativ-Liste ist nach einer Auswertung der Neuzulassungszahlen durch die Fachzeitschrift „kfz-betrieb“ Honda mit einem Anteil von 51,7 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat seien die Händler- und Herstellerzulassungen bei den Japanern jedoch deutlich zurückgegangen. Im August 2014 betrug deren Eigenzulassungsanteil noch 66,4 Prozent. Deutlich gestiegen ist der Anteil dagegen bei Renault. 49,8 Prozent der Neuzulassungen sind bei den Franzosen auf die eigene Organisation entfallen. Im August 2014 waren es „nur“ 40,4 Prozent. Über der 40-Prozent-Marke liegen außerdem Citroën mit einem Anteil von 47,8 Prozent, Kia (45,8 Prozent), Seat (45,0 Prozent), Toyota (44,1 Prozent), Peugeot (42,6 Prozent) und Nissan (41,7 Prozent).Die wenigsten taktischen Zulassungen im Verhältnis zu den Neuzulassungen der Marke insgesamt waren bei Dacia mit einem Anteil von 13,1 Prozent zu beobachten. Davor rangierte Smart mit bereits 20,6 Prozent. Herstellerübergreifend lag der Eigenzulassungs-Anteil im August bei 31,8 Prozent und damit deutlich höher als im Vorjahresmonat mit 28,7 Prozent.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Zum Kona gesellt sich der Hyundai Bayon

Zum Kona gesellt sich der Hyundai Bayon

Subaru Impreza e-Boxer: Unauffälliger Wegbegleiter

Subaru Impreza e-Boxer: Unauffälliger Wegbegleiter

Fahrbericht VW Arteon Shooting Brake: Schrullige Karosse hübsch verpackt

Fahrbericht VW Arteon Shooting Brake: Schrullige Karosse hübsch verpackt

zoom_photo