Pkw-Felgen-Test: Nur ein Modell eingerissen

Nachrüstbare Alu-Räder werten den eigenen Pkw zum relativ kleinen Preis optisch auf. Sicher sind sie im allgemeinen auch, wie die Prüfer von „Automobil Tests“ nun herausgefunden haben. Sieben von acht gängigen Fabrikaten der Größe 7×16 Zoll meisterten sowohl harte Schläge an der Bordsteinkante und 200 000 Lastwechsel in einer Simulation von Kurvenfahrten.
Einzig das SMC-Rad vom Typ WB fiel durch. Schon nach 3 600 Lastwechseln kam es zu ersten Rissen in den Speichen. Die Schlagprüfung bestanden hingegen alle Modelle.
In Deutschland angebotene Räder verfügen im allgemeinen über eine vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) erteilte Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE). Trotzdem können die Felgen sich im Laufe ihrer Produktionszeit immer wieder leicht verändern, etwa wenn Material eingespart wird oder die Hersteller bei der Produktion schlampen. Nachprüfungen durch das KBA seien wichtig, fänden aber zu selten statt, bemängeln die Tester. Hundertprozentige Sicherheit beim Räderkauf gibt es somit nicht.
Ganz die Finger lässt man am besten von weit unter Preis angebotenen Modellen. Dabei handelt es sich häufig um Fernostimitate mit gefälschten Teilegutachten.
mid

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW M440i x-Drive.

BMW M440i x-Drive: Provozierendes Kraftpaket

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

zoom_photo