„Plagiarius“ für Felgen-Kopie
Bilder

Copyright: auto.de

Der Verein Aktion Plagiarius hat zum 36. Mal den „Plagiarius“ verliehen. Mit dem Preis werden Design-Plagiate geächtet. In diesem Jahr ging die Trophäe – ein schwarzer Zwerg mit goldener Nase – für den ersten Platz an die Essener Firma Rimlux. Das Original, Leichtbau-Schmiedefelgen, stammt von AC Schnitzer.

Die Laudatio hielt Prof. Dr. Peter Zec, der Initiator und Leiter des Red-Dot-Design-Zentrums Nordrhein-Westfalen. Er gab als Gastredner die „Gewinner“ bekannt und machte deutlich, dass die starke Zunahme der Produktpiraterie alle Industriebranchen und Designentwicklungen vor große Herausforderungen stelle. „Plagiatoren erhalten aus meiner Sicht zu geringe Strafen, da sie kein ‚klassisches‘ Verbrechen begehen. Das besondere beim Designraub ist ja, dass Sie zunächst gar nicht merken, dass Sie bestohlen wurden, der Dieb kann in aller Ruhe arbeiten. Erst wenn das Plagiat im Markt ist, haben Sie die Möglichkeit einzuschreiten. Bis dahin wurde allerdings schon Profit damit gemacht und immenser Schaden verursacht“, sagte er.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW 545e x-Drive.

BMW 545e x-Drive im Test

Citroën C3

Citroën C3: Konfigurierter Komfort

Lamborghini Sian FKP 37

Rekordversuch mit dem Lamborghini Sian FKP 37 aus Lego

zoom_photo