Platz fürs Auto und das Werkzeug – die Garage

Platz fürs Auto und das Werkzeug – die Garage Bilder

Copyright: auto.de

Um sein Auto vor unerwünschten Witterungseinflüssen zu schützen, bietet sich oft eine Garage an. Doch bei den vielen verschiedenen Arten von Garagen kann man schnell den Überblick verlieren, welcher Unterstand denn der Beste für das Auto ist. Die normale Garage bietet meist Platz für ein Auto und nebenbei noch für ein paar Werkzeuge. Manchmal bietet sie auch noch eine ausreichende Größe, um kleine Reparaturen am Auto durchzuführen. Viele Garagenbesitzer benutzen die Garage jedoch gar nicht für ihr Auto. Oft wird die Garage zum Hobbyraum oder zur Abstellkammer. Dabei ist das Auto in einer Garage viel besser vor Diebstahl oder Beschädigung geschützt.

Vorteile bei der Versicherung

Steht das Auto in einer Garage, sinkt beispielsweise auch der Versicherungsbeitrag für das Auto. Viele Versicherer bieten hier günstigere Konditionen, da das Auto vor extremen Witterungsbedingungen wie zum Beispiel Hagel geschützt ist. Außerdem entfällt im Winter das lästige Freischaufeln und Freikratzen des Autos. In der Stadt ist es auch ein weiterer Vorteil, dass man immer einen sicheren Parkplatz hat und nicht minutenlang durch die Gegend fahren muss, um einen zu finden. Sollte noch keine Garage vorhanden sein, so kann man sich auch ganz leicht selbst eine bauen oder mieten.

Viele verschiedene Arten von Garagen

Jedoch gibt es die unterschiedlichsten Arten. Ein Carport ist beispielsweise besonders kostengünstig. Es schützt das Auto vor der Witterung und lässt es im Gegensatz zu einer herkömmlichen Garage schneller trocknen, was Rost vorbeugt. Außerdem muss man in vielen Bundesländern noch nicht einmal einen Bauantrag stellen, um ein Carport zu errichten. Jedoch schützt es nicht vor Diebstählen. In einer Doppelgarage hingegen finden sogar zwei Autos Platz. Natürlich kann man den extra Platz auch nutzen, um sich eine kleine Werkstatt einzurichten. Die nächstgrößere Form ist die Großraumgarage, die mehreren Pkws Platz bietet und in der man auch viele andere Sachen unterbringen kann. Oft muss noch nicht einmal lange gebaut werden, um eine Garage sein Eigen nennen zu können, denn viele Hersteller bieten sogenannte Fertiggaragen an, bei denen nur das Fundament neu gebaut werden muss und der Rest einfach aufgesetzt wird. Wenn man noch mehr über dieses Thema erfahren möchte, erhält man weitere Info´s zu Garagen auf KäuferPortal.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

zoom_photo