Porsche 911 GT3 RS Prototyp auf Testfahrt

porsche 992 gt3 Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Ein weiterer Prototyp des Porsche 992 GT3 RS wurde heute auf der deutschen Rennstrecke Nürburgring gesichtet. Es gibt mehrere Hinweise, die auf das Rennsportmodell hindeuten.

Äußerlich auffällig

Zum einen scheint das frühe Entwicklungsstadium zum Lebenszyklus des 992 zu passen, zum anderen tragen die Luftauslässe an den vorderen Kotflügeln die Handschrift des 3RS. Beeindruckend ist auch der überdimensionierte Heckflügel, der eher für ein Motorsportgerät als für ein Straßenauto geeignet scheint. Wenn man jedoch bedenkt, dass der "Standard"-GT3 bei Testfahrten mit einem Flügel gesichtet wurde, der es locker mit dem der früheren GT3 RS-Generation aufnehmen kann, wäre es nur normal, wenn der zukünftige 992 GT3 RS diese Art von Abtriebs-Hardware mitbringt.
porsche 992 gt3

Copyright: Automedia

Anpressdruck

Sowohl der Porsche 911 992 GT3 als auch der GT3 RS könnten diese Schwanenhals-Kotflügel für die Serienversionen behalten. Die Idee hinter dieser Art von Halterung ist es, den Abtrieb zu erhöhen: Da sich die Luft unter dem Flügel schneller bewegen muss als die auf dem Flügel und die Halterungen natürlich etwas stören, ist es nur normal, sie oben zu haben, wenn man die besagte Erhöhung anstrebt.
porsche 992 gt3

Copyright: Automedia

Motor und Getriebe

Die zentralen Auspuffendrohre sind traditionell für eine solche Maschine und diese sollten mit einem Saugmotor verbunden sein - wie der Soundtrack mehrerer "Standard"-GT3-Tester bereits bestätigt hat, wird dies ein atmosphärisches Triebwerk beibehalten, wobei ein 4,0-Liter-Flachsechszylinder erwartet wird, der 500+ PS leistet. Damit dürfte das RS-Modell einen Leistungsaufschlag von mindestens 20 PS liefern. Und während es beim GT3 neben dem PDK auch wieder ein Schaltgetriebe geben wird (Prototypen haben gezeigt, dass auch der Touring diesmal beide Getriebe anbieten wird), wird es beim RS aufgrund der Rundenzeitvorgabe kein Schaltgetriebe geben.
auto.de

Copyright: Automedia

Hybridantrieb?

Kurioserweise scheint sich am rechten Kotflügel dieses Testwagens eine Ladeöffnung zu befinden, die an den Porsche Taycan erinnert, direkt unterhalb des traditionellen Tankdeckels. Und während Porsche die Elektrifizierung des 992 bestätigt hat, gibt es mehrere Gründe, warum dies wahrscheinlich nicht den GT3 RS einschließen wird, sodass der oben erwähnte Aspekt nicht relevant sein könnte. Zum einen bringt die aktuelle Batterietechnologie auch bei Hybriden viel Gewicht mit sich, und genau das will man bei einem Rennstreckenspezialisten wie dem GT3 RS vermeiden. Außerdem wird ein Benzin-elektrischer Elfer nicht vor der Überarbeitung des 992 erwartet, was noch ein paar Jahre entfernt ist.
porsche 992 gt3

Copyright: Automedia

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Jaguar E-Pace PHEV: Gewichtiges Jungtier

Fahrbericht Jaguar E-Pace PHEV: Gewichtiges Jungtier

bmw 7er

Neuer BMW 7er fast ganz ohne Tarnung

mercedes s-klasse s63 amg

Mercedes-Benz S-Klasse S63 AMG abfotografiert

zoom_photo