Porsche-Erlkönig

Porsche Cayenne Coupe Erlkönig
Porsche Cayenne Coupe. Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

auto.de Bilder

Copyright: Automedia

Nun haben sich die Gerüchte bestätigt, Porsche arbeitet in der Tat am Cayenne Coupe. Fotografiert während einer Testfahrt in der Nähe von Stuttgart, wirkt der Prototyp ein wenig so, als hätte er sich die Dachkante vom Porsche Macan abgeguckt, während das Heck sehr an den Porsche Panamera erinnert.

Dezente Sportlichkeit

Das Design der Front spricht eindeutig die Sprache des Cayenne. Dennoch unterscheidet sich das Cayenne Coupe bei der Form der Frontscheibe, Seitenfenster und Rückfenster. Es scheint als ob das Cayenne Coupe windschlüpfriger wirkt, diesen Weg aber weniger konsequent verfolgt als beispielsweise der Lamborghini Urus.

Unter der Haube wird sicherlich ein Sechs-Zylinder zu finden sein. Entweder als 3.0-Liter V6 oder als 2.9-Liter V6 Motor. Sollte man zum Turbo greifen, sorgt sicherlich ein 4.o-Liter V8 für Vortrieb. Ein Plug-in Hybrid kann sicherlich auch geordert werden samt 680 PS und 850 Newtonmetern Umdrehung. Standardmäßig erfolgt der Vortrieb über alle vier Räder. Als Plattform dient die MLB Evo Bodengruppe aus dem Volkswagenkonzern zusammen mit einer Acht-Stufen Tiptronic Automatik.

auto.de

Copyright: Automedia

Gebaut in Leizpig

Die offizielle Vorstellung des Cayenne Coupe wird für die zweite Hälfte des Jahres 2019 erwartet. Seine Konkurrenten sind üblichen Verdächtigen wie etwa der Audi Q8, BMW X6 oder das Mercedes-Benz GLE Coupe. Wie auch der Standard-Cayenne soll das Cayenne Coupe im Porschewerk in Leipzig gefertigt werden.

Der Innenraum wird sich zum Cayenne nicht großartig unterscheiden. Der Tachometer wird von zwei 17 Zoll Monitoren flankiert während das Communication Management System über 33 Zoll verfügen soll.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

zoom_photo