VW Amarok

Premieren für flauschige Amarok-Versionen

auto.de Bilder

Copyright: VW

Unverdrossener Einsatz auf vier Rädern im Arbeits- oder Freizeit-Stress muss belohnt werden. Deshalb verstärkt Volkswagen seine seit 2010 auf der Straße und im Gelände beschäftigte Amarok-Truppe und feiert auf der Nutzfahrzeug-IAA in Hannover einige Premieren.

Im Mittelpunkt stehen neue Leistungsstufen des V6-TDI-Diesels, der mit 204 oder 224 PS und in seiner mittleren Ausführung mit 500 Nm Drehmoment aufwartet. Zudem gibt es neue Motor-Ausstattungskombinationen, mit permanentem oder zuschaltbarem Allradantrieb, mit Sechsgangschaltgetriebe oder Achtgang-Automatik.

Ab 38.829,70 Euro startet der Amarok Comfortline. Die Menge der auf unterschiedliche Einsätze zugespitzten Varianten und Versionen führt bis zu den Topmodellen in der Gegend von knapp 60.000 Euro. Das neue Sondermodell Canyon ist ab Frühjahr 2017 zu haben, schon Ende September 2016 stehen die Versionen Comfort und Highline mit 150 kW-V6 und die Variante Aventura mit dem 165 kW-Sechszylinder bereit.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Hyundai Staria 2.2 CRDi: Captain Future in voller Montur

Praxistest Hyundai Staria 2.2 CRDi: Captain Future in voller Montur

Der Toyota Yaris kommt als Mazda2 Hybrid

Der Toyota Yaris kommt als Mazda2 Hybrid

Porsche Vision Gran Turismo

Nur für die virtuelle Rennwelt: Porsche Vision Gran Turismo

zoom_photo