Privater Sicherheitsdienst gegen automobile Feuerteufel
Privater Sicherheitsdienst gegen automobile Feuerteufel Bilder

Copyright: auto.de

Autos gehen bundesweit mittlerweile nahezu jede Nacht in Flammen auf. Nicht nur in Berlin und Hamburg sind Feuerteufel unterwegs, auch im ansonsten beschaulichen Meerbusch nahe der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf. Die Bürger dort ergreifen nun die Initiative, nachdem binnen eines Jahres insgesamt 24 Autos Feuer gefangen haben. Eine Bürgerinitiative im 12 000 Einwohner zählenden Ortsteil Osterath hat nun einen privaten Sicherheitsdienst verpflichtet. So läuft die Sicherheitsfirma S.E.T. nachts auf geheimen Routen Streife. 94 Einwohner finanzieren den Wachdienst mit monatlich 20 Euro Beitrag. Das gespendete Bürgergeld reicht noch bis Ende des Jahres. Der Wachdienst soll aber nicht die Polizeiarbeit ersetzen, wie S.E.T.-Chef Rainer Nipp betont: „Wir zeigen nur Präsenz und melden verdächtige Personen dann der Polizei.“ Auch die hat jetzt ihre Streifen erhöht.

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Hyundai i20 N

Hyundai i20 N: Mit 204 PS nicht schwerer als die Rallyeversion

zoom_photo