Radfahren und Alkohol – Urlauber in der Promillefalle

Radfahren und Alkohol - Urlauber in der Promillefalle Bilder

Copyright: auto.de

Wer im Ausland angetrunken mit dem Fahrrad unterwegs ist, für den kann es teuer werden. In den meisten Urlaubsländern wie Italien, Frankreich, Kroatien, der Schweiz oder den Niederlanden sind laut ADAC 0,5 Promille erlaubt, Österreich hat mit 0,8 Promille die höchste Toleranzschwelle. Wer mit mehr Alkohol im Blut erwischt wird, muss mit Geldstrafen ab 800 Euro rechnen.

Null Toleranz in Tschechien, hier liegt die Grenze bei 0,0 Promille. Wer sich nicht daran hält, muss nach Erkenntnissen des Automobilclubs mit einem Bußgeld ab 390 Euro rechnen. In einigen Teilen von Europa wie Skandinavien, Großbritannien oder Irland gibt es keine Promillegrenze. Kein Freifahrtschein, sondern hier gilt die Regel: Radfahren verboten, wenn man alkoholbedingt nicht mehr in der Lage ist, das Rad sicher zu steuern. Bei einer Kontrolle verhängen die Iren beispielsweise Bußgelder von bis zu 2.000 Euro.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

zoom_photo