VW

Radio-Navigationssystem im VW Phaeton erstmals mit internetbasierte Google-Funktion

Radio-Navigationssystem im VW Phaeton erstmals mit internetbasierte Google-Funktion Bilder

Copyright: auto.de

Das Interieur des neuen VW Phaeton gilt als eines der elegantesten, hochwertigsten und komfortabelsten der Oberklasse. Das Design ist geradlinig und zeitlos; die Materialien und Verarbeitungsqualität setzen  weltweit den Maßstab.

Unerreicht sind technologische Konzepte wie die zugfrei arbeitende 4-Zonen- Klimaanlage und die für ihre Ergonomie preisgekrönten 18-Wege-Sitze. Neben der Version mit drei Fondsitzplätzen (5-Sitzer) kann die Limousine optional mit zwei elektrisch einstellbaren Einzelsitzen (4-Sitzer) bestellt werden. Darüber hinaus gibt es den Phaeton in einer um 120 Millimeter verlängerten Chauffeursversion.

Über verschiedenste Leder, Alcantara-Verkleidungen, Holz-Applikationen und Ausstattungsdetails wie Kühlschrank oder Multimediasysteme von Volkswagen Exclusive kann die Limousine indes praktisch grenzenlos individualisiert werden. Dies gilt auch für das neu gestaltete Multifunktionslenkrad; es kann entweder in Leder oder in einer auf die jeweiligen Applikationen abgestimmten Holz-Leder-Kombination bestellt werden. Viele Kunden in Europa und Europa bereisende Kunden nehmen die Möglichkeit wahr, ihren neuen Phaeton direkt vor Ort in der Gläsernen Manufaktur anhand von Original-Ledern, Hölzern und Lacken zu konfektionieren.

Die durchgehend selbst erklärende Bedienung des Phaeton wurde uneingeschränkt auf die aktuelle Radio-/Navigationssystem-Generation übertragen (RCD 810 als Serienausstattung und RNS 810 optional). Die unter anderem über einem 8-Zoll großen Touchscreen gesteuerten Systeme bilden eine Funktionseinheit mit der Klimaanlagen- und Multimediasteuerung. Im neuen Phaeton bietet Volkswagen für das mit einer 30 Gigabyte großen Festplatte ausgestattete Radio-Navigationssystem RNS 810 erstmals eine internetbasierte Google-Funktion als Ergänzung der Kartendarstellung an.

Die entsprechenden Daten werden via Mobiltelefon online über einen eigens dafür eingerichteten Proxy-Server in das System geladen. Die Visualisierung im Display des Touchscreens entspricht inklusive der abrufbaren Points of Interest der aus dem konventionellen Internet bekannten Google-Maps-Grafik „Satellit“, respektive der Google-Kartendarstellung „Hybrid“ des iPhone; im Phaeton werden die Satellitenbilder natürlich durch die entsprechend markierte Routenempfehlung des Navigationssystems ergänzt.

Im Idealfall lädt das System die Daten per UMTS-Verbindung. Das Telefon selbst wird via remote SIM-Access-Profile (rSAP) komplett in die Anlage eingebunden. Wer alternativ ein Handy mit Hands-Free-Profile (HFP) nutzen möchte (z.B. das iPhone), kann auch dies in Verbindung mit dem neuen Phaeton tun (Google ist in diesem Fall nicht aktiv). Doch das Info- und Entertainmentsystem kann noch mehr. Dank optionaler Kamera erkennt es ab sofort Verkehrszeichen und blendet die entsprechenden Informationen in den Touchscreen und / oder in das Display der Multifunktionsanzeige (zwischen Tacho und Drehzahlmesser) ein. Als erstes Fahrzeug weltweit wird das System zudem auf Überholverbote hinweisen können.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mitsubishi l200

Neuer Mitsubishi L200 Pick-up erspäht

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Mustang_GT_001

Neuer Ford Mustang GT abgelichtet

zoom_photo