Land Rover

Range Rover Evoque – Neun Gänge für mehr Effizienz
Range Rover Evoque - Neun Gänge für mehr Effizienz Bilder

Copyright:

Der Range Rover Evoque erhält Ende des Jahres eine Neungang-Automatik. Das vom deutschen Zulieferer ZF entwickelte Getriebe ersetzt bei dem Kompakt-SUV die bisher angebotene Sechsgangautomatik und soll vor allem für eine Verbrauchssenkung sorgen.

Genaue Daten nennt der britische Allradspezialist jedoch noch nicht. Der Evoque ist aktuell in drei Motorversionen erhältlich, zwei Dieseln mit 110 kW/150 PS und 140 kW/190 PS sowie einem Benziner mit 177 kW/240 PS. Dem technisch verwandten Land Rover Freelander bleibt die neue Automatik vorenthalten.  

Die ZF-Neungangautomatik ist im Pkw-Bereich aktuell das Getriebe mit den meisten Übersetzungsstufen. Es basiert auf der Achtgangautomatik desselben Herstellers, soll aber dank eines lang übersetzten neunten Ganges vor allem bei Autobahngeschwindigkeiten besonders sparsam sein. Neben Land Rover hat bereits Chrysler die Einführung des Getriebes für die Modelle Jeep Cherokee und Dodge Dart noch im laufenden Jahr angekündigt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Klassiker: Auch der neue Roadster Vantage bleibt der Tradition des Hauses treu.

Im Frühjahr 2020 lüftet Aston Martin den Vantage

Bugatti und die Weltrekorde

Bugatti und die Weltrekorde

Opel Astra Sports Tourer.

Opel schnürt Business-Pakete

zoom_photo