Ratgeber: Aquaplaning – Lieber langsam

Ratgeber: Aquaplaning - Lieber langsam Bilder

Copyright: Nokian Tyres

Hagel, Unwetter, Platzregen – unser Sommer lässt nichts aus. Ob auf der Autobahn, der Landstraße oder in der Stadt: Bei plötzlichem Regen drohen Aquaplaning und schlechte Sicht. Wer dann hektisch am Lenkrad dreht oder fest auf die Bremse tritt, verliert leicht die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Es sind eigentlich Selbstverständlichkeiten, die aber oft genug nicht beachtet werden: Wenn die Straßen plötzlich nass werden, ist es wichtig, langsam vom Gas zu gehen und den Abstand zu den anderen Verkehrsteilnehmern zu vergrößern. Regnet es stark, unbedingt den Scheibenwischer auf die höchste Stufe stellen.

Ab welcher Geschwindigkeit das Fahrzeug aufschwimmt, hängt laut TÜV Süd von zahlreichen Faktoren ab. Wesentlich dabei ist die Profiltiefe der Reifen. Ein neues Profil mit sieben und mehr Millimetern leitet das Wasser noch bei rund 80 km/h ab. Zeit für einen Reifenwechsel wird es bei drei Millimetern – denn schon bei Tempo 70 fährt der Autofahrer sonst regelrecht Wasserski. Beim gesetzlichen Grenzwert von 1,6 Millimetern droht Aquaplaning schon bei einer Geschwindigkeit ab 50 km/h.

Wenn die Vorderräder erst einmal schwimmen, ist Lenken nicht nur unmöglich, sondern geradezu schädlich. Das Auto reagiert nämlich zunächst nicht, wechselt dann aber unter Umständen schlagartig die Richtung, sobald das Gummi wieder Grip hat. Schwimmt das Auto, die Geschwindigkeit verringern, aber nach Möglichkeit nicht abrupt bremsen. Hier gilt ähnliches wie beim Lenken. Die vollen Bremskräfte der Vorderräder werden zunächst nicht übertragen, haben die Reifen wieder Bodenkontakt, wird dann umso stärker verzögert, was den nachfolgenden Verkehr irritieren kann. Aquaplaning kündigt sich übrigens oft durch ein lauteres Geräusch an. Dann spritzt Wasser in den Fahrzeugboden oder rauscht durch den Radkasten. Ein weiteres Indiz dafür ist ein Rucken in der Lenkung.

Bei Wolkenbrüchen und Sommergewittern verschlechtert sich auch die Sicht schnell. Die Scheibe beschlägt innen wegen des plötzlichen Temperaturunterschieds. In solchen Fällen sollte man die Geschwindigkeit anpassen und die Klimaanlage einschalten. Besonders innerhalb geschlossener Ortschaften unbedingt bei plötzlichem Regen verstärkt auf Fußgänger achten, die schnell über die Straße laufen um der Nässe zu entkommen – auch bei roten Fußgängerampeln.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

Ford E-Transit

Ford E-Transit kommt im Mai auf den Markt

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

zoom_photo