Ratgeber Cabriokauf – Was man vor dem Offenfahren beachten sollte
Ratgeber Cabriokauf - Was man vor dem Offenfahren beachten sollte Bilder

Copyright: auto.de

Wer ein gebrauchtes Cabrio kauft, muss neben den üblichen Fallen eines Erwerbs aus Vorbesitz einige spezielle Dinge beachten. Insbesondere sollte natürlich das Verdeck einer besonderen Prüfung unterzogen werden.

Dach Testen

Unbedingt sollte man deshalb die Funktion von Klapp- oder Stoffdach testen – bei Regen fährt man in eine Garage, unter eine Brücke oder an eine überdachte Tankstelle. Auch die Dichtigkeit des Verdecks ist mitunter ein Problem. Ein Indiz dafür oder für poröse Dichtungen ist Feuchtigkeit im Innen- oder im Kofferraum, die sich auch durch einen muffigen Geruch äußern kann. Knickstellen im Verdeck verschleißen schnell, hier besonders gut hinsehen.

Die Waschanlage hilft

Wer sich unsicher ist, ob der Verkäufer ehrliche Angaben zur Dichtigkeit es Verdecks gemacht hat, fährt mit dem Auto testweise in die Waschanlage. Muss ein Cabriodach neu bezogen werden, kostet das je nach Modell und Anbieter schnell 1.500 Euro.

Offen und geschlossen Testen

Nach Möglichkeit sollte man das Cabrio sowohl offen als auch geschlossen testen und zwar auch in etwas schnellerer Gangart. So merkt man, ob das Fahrgefühl ohne Verdeck den eigenen Vorstellungen entspricht und auch, wie laut das Auto mit und ohne Dach ist.

Winterquartier

Wer jetzt die Anschaffung eines Cabrios erwägt, sollte sich auch Gedanken über ein mögliches Winterquartier machen, denn gerade Cabrios mit Stoffverdeck leiden bei Dauerregen, Eis und Schnee. Kosten für Kfz-Steuer und Versicherung sparen kann man mit einem Saisonkennzeichen, dann fällt auch das An- und Abmelden weg. In der Pause ist allerdings selbst Parken auf der Straße tabu.

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroen C3.

Citroen C3: Die Kraft des Designs

Skoda Fabia Monte Carlo.

Skoda Fabia Monte Carlo: Premium und kompakt 

Audi RS 6 Avant.

Audi RS 6 Avant: Heiße Fracht

zoom_photo