Ratgeber Caravan – Winterpause für das rollende Heim

Ratgeber Caravan - Winterpause für das rollende Heim Bilder

Copyright: auto.de

Auch wenn Wintercamping immer beliebter wird: Die meisten Wohnwagen und Reisemobile bewegen sich in der kalten Jahreszeit keinen Meter. Damit sie im nächsten Frühjahr noch fit sind, empfiehlt sich sorgfältiges Einmotten.

Erster Schritt ist die Reinigung aller frei liegenden Oberflächen. Am besten funktioniert das in einer Wohnmobil-Waschanlage, allerdings sind diese selten. Alternativ eignen sich große Waschboxen an normalen Pkw-Waschanlagen. Wer dort selbst zu Schlauch und Reiniger greift, sollte bei Acrylglasfenstern Obacht walten lassen. Normale Glasreiniger und andere Mittel machen das Material spröde. Nach dem äußerlichen Säubern werden die Dichtungen von Fenstern und Türen mit Glycerin, Talkum oder Gummi-Pflegemittel eingerieben, um sie geschmeidig zu halten.

Dann steht die Innenraumpflege an. Teppiche und Polster werden abgesaugt und überwintern dann nach Möglichkeit luftig außerhalb des Wohnmobils oder Caravans. Glatten Flächen wie dem Boden rückt man mit simpler Seifenlauge zu Leibe.

Über den Winter sollten Schranktüren, Kühlschrank und nach Möglichkeit auch die Außentüren offen bleiben, um Luftzirkulation zu ermöglichen und muffigen Geruch zu verhindern. Wer sein Freizeitfahrzeug unter freiem Himmel parkt, kann alternativ einmal im Monat per Hand lüften. Zusätzlich beugt ein Luftentfeuchter im Innenraum Schimmelbildung vor.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

zoom_photo