Ratgeber Wut abbauen – Tief durchatmen

Ratgeber Wut abbauen - Tief durchatmen Bilder

Copyright: auto.de

Hitze, Stau, genommene Vorfahrt. Es gibt viele Situationen, bei denen Autofahrer ausflippen können. Doch aggressives Autofahren kann nicht nur langfristige gesundheitsschädliche Folgen haben, sondern auch sehr gefährlich sein. So ist die Anzahl der Verkehrstoten aufgrund von unangepasstem und aggressivem Fahrverhalten im vergangenen Jahr stark gestiegen.

Der TÜV Süd gibt für nervenaufreibende Situationen ein paar Tipps zur Entspannung. Tiefes in den Bauch atmen und langsam „bis zehn zählen“ soll den Ärger abbauen. Sich in die Lage des anderen Verkehrsteilnehmers zu versetzten, baut Druck ab, weil man vielleicht erkennt, dass die Aktion unbeabsichtigt war oder aus reiner Unwissenheit entstanden. Auch positive Gedanken an Familie, Urlaub, Sport oder andere schöne Erinnerungen können den Frust abbauen helfen.

Wichtig ist auch eine Reflexion des Geschehens:

War das alles so wichtig? Muss man sich über alles aufregen? Viele Situationen sind schnell vergessen.  Und damit auch Ärger und Wut.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Range Rover

Vorstellung Range Rover: Der V8 hat noch nicht ausgedient

Fahrbericht BMW iX und 4er Gran Coupé: Eine Marke, zwei Pfade

Fahrbericht BMW iX und 4er Gran Coupé: Eine Marke, zwei Pfade

VW Aero B Sedan 001

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine gesichtet

zoom_photo