Recht: Beim Parken am Hang reicht Handbremse nicht aus

Recht: Beim Parken am Hang reicht Handbremse nicht aus Bilder

Copyright: auto.de

Beim Parken am Hang reicht es nicht aus, die Handbremse zu ziehen. Wer als Autofahrer auf einer abschüssigen Straße nicht zusätzlich den ersten Gang einlegt, handelt grob fahrlässig und riskiert den Schutz seiner Kaskoversicherung.

Falls das Fahrzeug von alleine ins Rollen kommt, muss er für den Schaden voll aufkommen, wie das Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe jetzt in einem Urteil entschieden hat.

Die Details…

In dem verhandelten Fall hatte ein Autofahrer auf einer Straße mit einem Gefälle von rund zehn Prozent geparkt und nur die Handbremse gezogen. Der Wagen kam ins Rutschen und wurde beschädigt. Die Versicherung weigerte sich anschließend, für den Schaden aufzukommen. Das Gericht bestätigte die Ansicht der Versicherung.

Ein Sachverständiger hatte ausgesagt, dass im vorliegenden Fall das Einlegen des ersten Ganges notwendig gewesen wäre. Die Richter waren der Ansicht, dass die Gefahrensituation an einer abschüssigen Straße eine besondere Aufmerksamkeit und Sorgfalt erfordert hätte (Az: 19 U 127/06).

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

VW ID 5 GTX

Fahrbericht VW ID.5 GTX: Hardware mau, Software wow

Fahrbericht Ford F-150 Lightning: Der Gamechanger

Fahrbericht Ford F-150 Lightning: Der Gamechanger

Fahrbericht Genesis GV60: Der Elektro-Athlet

Fahrbericht Genesis GV60: Der Elektro-Athlet

zoom_photo