Recht: Telefonieren am Steuer mit Handy oder Rasierer?

Recht: Telefonieren am Steuer mit Handy oder Rasierer? Bilder

Copyright: auto.de

Die Ausreden von beim Telefonieren per Handy erwischten Autofahrern werden immer phantasievoller. So wandte ein Verkehrsteilnehmer ein, er habe nicht telfoniert sondern hätte sich rasiert.

So hat sich ein Verkehrsteilnehmer vor dem Oberlandesgericht (OLG) Hamm gegen eine Verurteilung zu einem Bußgeld von 40 Euro und eine Eintragung in Flensburg wegen Telefonieren am Steuer mit der Aussage gewehrt, er habe sich mit einem Akku-Rasierer rasiert, der nur so ausgesehen habe wie ein Handy.

Zum Urteil mit Begründung

Diese Erklärung werteten die Richter als faule Ausrede und bloße Schutzbehauptung. Die Idee mit dem Rasierapparat sei den Betroffenen offensichtlich erst im Zusammenhang mit dem Gerichtsverfahren gekommen. Nichts hätte näher gelegen, als dem Polizeibeamten den Rasierer zu zeigen und darauf hinzuweisen, als er im Rahmen der Kontrolle angehalten worden war. Es blieb bei dem Bußgeld und der Eintragung in Flensburg (OLG Hamm Beschluss v. 22.08.2006, 2 Ss Owi 528/06 DAR 2007, 216).

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

VW T-Roc Cabriolet R-Line, Sondermodell „Edition Blue“.

T-Roc Cabriolet „Edition Blue“: Erster VW mit Mattlack

Renault Trafic.

Vieles neu beim Renault Trafic

Mazda CX-5.

Mazdas Bestseller geht gestärkt ins nächste Jahr

zoom_photo