Renault Espace

Test Renault Espace: TGV auf Rädern
Renault Espace: TGV auf Rädern Bilder

Copyright: Renault

Renault Espace: TGV auf Rädern Bilder

Copyright: Renault

Renault Espace: TGV auf Rädern Bilder

Copyright: Renault

Der Renault Espace als üppig verglaster, kantiger Raumtransporter – das war einmal. Die jüngste Generation des großen Franzosen setzt auf viel Platz bei eleganten, fließenden Formen. So etwas wie ein TGV (train à grande vitesse, dt.: Hochgeschwindigkeits-Zug) auf Rädern schwebte den Designern vor: lang, flach, funktional und trotzdem schick. Anfang Mai startet das Renault-Spitzenmodell zu Preisen ab 33.550 Euro.

Ein Beau auf Rädern

Die Väter des Neuen haben den Grund-Charakter des in bisher vier Generationen 192.000 Mal in Deutschland verkauften Espace grundsätzlich verändert: Aus dem großen Familien-Transporter wurde eine Art Mischung aus Van, SUV und Limousine. Dabei half der Wegfall der bisherigen Ausführung mit kurzem Radstand. Denn mit 4,86 Metern Länge und einer auf 1,68 Meter reduzierten Höhe in Kombination mit den fließenden Formen haben die Franzosen einen echten Beau auf die Räder gestellt. Der markante Renault-Rhombus als Marken-Logo in der Mitte des Kühlergrills, die serienmäßigen LED-Scheinwerfer und die elegant geschwungenen Rückleuchten geben dem Ganzen den letzten Schliff.
Renault Espace: TGV auf Rädern

Copyright: Renault

Im Inneren eine Lounge

Der Innenraum wirkt wie eine coole Lounge mit modernen Elementen, vor allem wegen des 8,7 Zoll großen, hochkant ins Armaturenbrett gestellten Touchscreen, über den sich fast alle Bedienschritte erledigen lassen. Doch das Scrollen durch die Menüs und Untermenüs sollte der Fahrer erst einmal im Stand übten. Ein echtes Designer-Stück ist auch der Automatik-Wählhebel, der den Cockpit-Charakter im neuen Raumgleiter noch einmal verstärkt.
Renault Espace: TGV auf Rädern

Copyright: Renault

Ein Kinosaal hinten

Die in den höheren Ausstattungs-Versionen vielfach verstellbaren Vordersitze mit Massage-Funktion machen einen langstreckentauglichen Eindruck. In Reihe zwei sitzt man mit gewaltigem Fußraum leicht erhöht beinahe wie im Kinosaal. Deutlich enger geht es naturgemäß auf den zwei optionalen Sitzen in Reihe drei zu, die aber durchaus einen menschenwürdigen Einstieg und Transport bieten. Ein echt praktischer Spaß: Das kleine Tastenfeld hinten im gewaltigen Kofferraum (680 Liter bis 2.101 Liter Volumen), mit dem man die drei oder fünf hinteren Sitzgelegenheiten entweder auf einmal oder einzeln umklappen kann. Bei Bedarf funktioniert das Klapp-Spiel dank des Multimedia-Systems namens R-Link 2 auch über den Touchscreen.
Renault Espace: TGV auf Rädern

Copyright: Renault

Assistenzsysteme

Die derzeit angesagten Assistenzsysteme für Verkehrszeichen-Erkennung oder zum Abstandhalten sind je nach Ausstattung optional oder serienmäßig auch im neuen Espace vertreten. Ab der zweiten Ausstattungsstufe Intens gibt es gegen Aufpreis ein Head-up-Display. Das neue Multi-Sense-System erlaubt das Einstellen von zehn Parametern wie Fahrwerk, Lenkung, Motor- und Getriebesteuerung oder Ambiente-Beleuchtung, entweder mit vorgegebenen Programmen oder frei programmierbar im Modus „Perso“.

Modi mit Dampf

Das Fahrverhalten unterscheidet sich je nach gewähltem Programm sehr deutlich. Wo der Espace in Stufe "Comfort" noch sanft um Ecken schwingt und das je nach Motor sechs- oder siebenstufige Doppelkupplungs-Getriebe sehr früh hochschaltet, geht im "Sport"-Modus ordentlich die Post ab. Unterstützt durch eine in der Spitzen-Version serienmäßigen und in der mittleren Ausstattungsstufe optionalen Allradlenkung macht der große Franzose kräftig auf Kurvenräuber. Die Lenkeinschläge werden kleiner, die Rückmeldung aus dem Steuerruder wird deutlicher. Auf Langstrecken dürfte die als "Neutral" bezeichnete goldene Mitte zwischen den beiden Extremen die beste Wahl sein.
Renault Espace: TGV auf Rädern

Copyright: Renault

Ausgedünnte Motorenpalette

Die Techniker haben für die fünfte Espace-Generation das Motorenangebot geschrumpft. Zwei Vierzylinder-Diesel mit 96 kW/130 PS und 118 kW/160 PS und ein 147 kW/200 PS starker Vierzylinder-Benziner mit je 1,6 Liter Hubraum stehen zur Wahl. Bei ersten Testfahrten hat sich der stärkere Selbstzünder als sehr stimmiger Motor erwiesen, der vor allem beim nicht allzu zügigen Kilometerfressen leise, elastisch und dazu auch noch ökonomisch auftritt. Sieben Litern Diesel verbraucht der 1,7-Tonner real, wobei die Sechsgang-Automatik gut zum Charakter des Renault passt. Sie schaltet fast ruckfrei durch und verleitet nicht gerade dazu, immer auf der letzten Rille unterwegs zu sein.Die Preisliste startet bei 33.550 Euro für den schwächeren Diesel in der schon gut ausgestatteten Einstiegsversion „Life“ und reicht bis 46.200 Euro für den 160 PS-Selbstzünder in der Spitzenausstattung Initiale Paris.

Bewertung

Plus sehr gutes Platzangebot, gute Verarbeitung, viel Komfort, günstiger Verbrauch
Minus eingeschränkte Sicht schräg nach hinten, etwas gewöhnungsbedürftiges Bedienmenü

Technische Daten Renault Espace Energy dCi 160 Intens

Fünftüriger, fünf- oder siebensitziger Crossover-Van
Länge/Breite/Höhe (m) 4,86/1,89/1,68
Radstand (m) 2,88
Kofferraumvolumen 680 bis 2.101 l
Wendekreis 11,90 m
Leergewicht 1.734 kg
max. Zuladung 737 kg
Tankinhalt 58 l
Motor 1,6-Liter-Vierzylinder-Diesel mit 118 kW/160 PS bei 4.000/min
Getriebe Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe
max. Drehmoment 380 Nm bei 1.750/min
0-100 km/h 9,9 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 202 km/h
Verbrauch 4,7 l Diesel auf 100 km
CO2-Emission 123 g/km
Preis 40.150 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i30 N Fastback.

Erlkönig: Hyundai i30N Fastback erhält ein Facelift

Skoda Euro Trek 2019.

Mit dem Skoda Karoq in der Mitte von Nirgendwo

Yui kennt den LQ-Fahrer gut

Yui kennt den LQ-Fahrer gut

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Master

April 7, 2015 um 1:39 pm Uhr

Das Auto gefällt mir sehr gut. Könnte unser nächstes werden.

Comments are closed.

zoom_photo