Renault

Renault-Rückruf für fast 500 000 Fahrzeuge
Renault-Rückruf für fast 500 000 Fahrzeuge Bilder

Copyright: Renault

Wegen möglicher Probleme für die Bremssysteme ruft der französische Autobauer Renault weltweit rund 500 000 Fahrzeuge in die Werkstätten. In Deutschland müssen insgesamt rund 27 000 Autos zum „Boxenstopp“. Betroffen sind nach Angaben des Konzerns die beiden Modelle Clio IV und Kangoo 2. Renault berechnete die Wahrscheinlichkeit von Schäden laut des Fachmagazins „Auto Service Praxis“ mit minimalen 0,02 Prozent und 0,01 Prozent.

Deutland weit mehr als 20.000 Clio betroffen

Beim Clio könnten wegen eventuell falscher Montage der Radhausverkleidung Bremsschläuche durch das Scheuern beschädigt oder Bremskolben herausgedrückt werden. Bei betroffenen Fahrzeugen aus den Werken Bursa in der Türkei (bis März 2013) und Flins in Frankreich (bis April 2014) sollten vorbeugend Verkleidungen kontrolliert und Bremsschläuche ausgetauscht werden. Betroffen sind in Deutschland laut Renault 21.618 Fahrzeuge, weltweit möglicherweise mehr als 400.000 Autos.

Auch Kangoo betroffen

Auch der Renault Kangoo 2 muss zum „Boxenstopp“: Bei Modellen, die zwischen 28. September 2012 und 14. Mai 2013 im französischen Maubeuge produziert wurden, kann die Anschlussreihenfolge der Bremsschläuche am ABS-Block vertauscht worden sein. In Deutschland sind von diesem Rückruf 5.715 Fahrzeuge betroffen, weltweit sind es knapp 64.000 Autos.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Bugatti Centrodieci schafft den Anschluss

Der Bugatti Centrodieci schafft den Anschluss

Mercedes EQS.

Mercedes-Benz EQ S Erlkönig

Kia X-Ceed startet bei 21 390 Euro

Kia X-Ceed startet bei 21 390 Euro

zoom_photo