Könige der Preisweite

Renault Zoe hat die beste „Preisweite“

auto.de Bilder

Copyright: carwow

Die Reichweite ist das entscheidendste Kriterium beim Elektroauto. Je mehr, desto besser lautet die Devise – aber nicht um jeden Preis.

Wie es aktuell um das Verhältnis von möglicher Fahrstrecke und der dafür nötigen Investition aussieht, hat jetzt carwow, ein Online-Marktplatz für Neuwagen, ausgerechnet – anhand des „Preisweiten-Index“. Dieser Index beschreibt die Summe, die Elektroauto-Käufer für einen Kilometer Norm-Reichweite ausgeben müssen. Punkten können hier vor allem der Renault Zoe, der Nissan Leaf, der Kia Soul EV und der Hyundai Ioniq mit Werten zwischen 92 und 119 Euro pro Kilometer.

Rechnerischer Sieger wäre der Opel Ampera-e mit nur 76 Euro pro Kilometer. Doch der ist erst frühestens Ende 2018 verfügbar und findet deswegen im carwow-Index (noch) keine Berücksichtigung. Der BMW i3 und die Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive sind mit 184 und 196 Euro pro Kilometer Normreichweite am teuersten, sie liegen sogar noch deutlich vor dem Tesla Model S (141 Euro pro Kilometer).

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Peugeot 308: Alles im grünen Bereich

Fahrbericht Peugeot 308: Alles im grünen Bereich

Toyota peppt den RAV4 auf

Toyota peppt den RAV4 auf

VW Arteon Shooting Brake e-Hybrid

Fahrvorstellung VW Arteon Shooting Brake e-Hybrid: 1,1 Liter sind möglich

zoom_photo