Rückruf bei KTM

Rückruf bei 20 KTM-Modellen wegen Problemen an der Vorderradgabel

auto.de Bilder

Copyright: Schedl R.-KTM

Wegen eines Fertigungsfehlers der Vorderradgabel ruft Motorrad-Hersteller KTM weltweit insgesamt 20 Modelle in die Werkstatt. In Deutschland sind laut Hersteller etwa 330 Fahrzeuge betroffen. Im Rahmen des Rückrufs wird die korrekte Montage von Kolbenstangen und Schraubkappe kontrolliert. Das sei notwendig, um die volle Betriebssicherheit, Funktion und Qualität der Vorderradführung zu gewährleisten. KTM sind keine aus dem beschriebenen Fertigungsfehler resultierenden Unfälle bekannt. Die Kunden betroffener und bereits ausgelieferter Motorräder werden von KTM schriftlich informiert. Die Überprüfung ist kostenlos und dauert maximal 30 Minuten.Bei den betroffenen Motorrädern handelt es sich um folgende Modelle: 125 EXC Six Days, 250 EXC Six Days, 300 EXC Six Days, 450 EXC Six Days, 500 EXC Six Days, 250 EXC-F Six Days, 350 EXC-F Six Days (alles EU-Modelle) sowie 300 XC-W Six Days, 350 XCF-W Six Days, 125 SX, 150 SX, 250 SX, 250 XC, 300 XC, 250 SX-F, 350 SX-F, 450 SX-F, 250 XC-F, 350 XC-F, 450 XC-F (ausschließlich US-Modelle).

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

zoom_photo