Porsche

Rückruf für Porsche 911 GT3 könnte sich Monate hinziehen
Rückruf für Porsche 911 GT3 könnte sich Monate hinziehen Bilder

Copyright: Porsche

Der „Boxenstopp“ für den Porsche 911 GT3 dauert länger als geplant. Nach zwei Bränden hatte der Sportwagenhersteller aus Zuffenhausen angekündigt, in alle Fahrzeuge des Modelljahres 2014 neue Motoren einzubauen. Das könne jetzt offenbar noch Monate dauern.

Im Februar hatte Porsche alle 785 weltweit ausgelieferten GT3 zurückgerufen, nachdem zwei Autos mit Motorschäden in Brand geraten waren. In beiden Fällen löste sich die Verschraubung eines Pleuels an der Kurbelwelle. In der Folge beschädigte der lose Pleuel das Kurbelgehäuse, Öl trat aus und entzündete sich. Alle GT3, auch die noch nicht ausgelieferten, erhalten nun Motoren mit einer besseren Verschraubung. In Deutschland kostet der sportliche Flitzer rund 140 000 Euro. Der 475 PS starke Sechszylinder-Boxer beschleunigt den 1 430 Kilogramm schweren GT3 in 3,5 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 315 km/h.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

zoom_photo