Unfallgefahr

Rücksichtsloser Gegenverkehr an Bushaltestellen

auto.de Bilder

Copyright: ADAC

An Bushaltestellen ist die Unfallgefahr besonders hoch: Um den Bus nicht zu verpassen, überqueren vor allem Kinder häufig die Fahrbahn, ohne sich umzuschauen. Daher müssen Autofahrer an diesen Stellen besonders vorsichtig fahren.

Das aber ignorieren nach Beobachtungen des Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS) viele, besonders Fahrer auf der Gegenfahrbahn. Die kümmern sich allem Anschein nach überhaupt nicht um den Omnibus und die ein- oder aussteigenden Fahrgäste.

Doch die gesetzliche Regelung ist klar: „Wenn sich ein Linien- oder Schulbus mit eingeschalteter Warnblinkanlage der Haltestelle nähert, darf man ihn nicht überholen. Erst wenn er hält, ist es erlaubt, im Schritttempo und in sicherem Abstand vorbeizufahren“, erklärt ein KS-Sprecher. Und das gelte auch für den Gegenverkehr auf derselben Fahrbahn. Wer dagegen verstößt, dem drohen mindestens 15 Euro Bußgeld – falls Fahrgäste behindert werden 40 Euro und bei einer Gefährdung 50 Euro.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

Ford E-Transit

Ford E-Transit kommt im Mai auf den Markt

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

zoom_photo