Scheider will Norisring zum Audi-Land machen: Es wird langsam Zeit

Scheider will Norisring zum Audi-Land machen: Es wird langsam Zeit Bilder

Copyright: auto.de

(motorsport-magazin.com) Wie im Vorjahr kommt Titelverteidiger Timo Scheider als Spitzenreiter zum DTM-Gastspiel auf den Norisring. Dem Audi-Piloten genügte dazu ein fünfter Platz beim zweiten Lauf des Deutschen Tourenwagen Masters auf dem Lausitzring, um die Führung in der Fahrerwertung zu übernehmen. 2008 landete Scheider auf dem Norisring vor 140.000 Zuschauern auf Platz drei und war damit der beste Audi Pilot.

Nur knapp dahinter kam Markenkollege Mattias Ekström ins Ziel, der auf dem Norisring zuletzt fünfmal in Folge punktete und schon dreimal auf dem Podium stand. Doch mit dem Sieg sollte es in den vergangenen sechs Jahren für keinen Audi-Piloten klappen. "Letztes Jahr waren wir schon sehr gut und konnten zum Ende des Rennens viel Druck auf die führenden Mercedes ausüben", erinnert sich Scheider.

Saison-Highlight

Umso mehr setzt der Titelverteidiger am kommenden Sonntag alles daran, den ersten Erfolg des Audi A4 DTM auf dem nur 2,3 Kilometer langen Stadtkurs am Dutzendteich zu holen. "Ich freue mich auf das Saison-Highlight, auch wenn es so ungewöhnlich früh kommt. So langsam wird es Zeit, dass auch der Norisring mal wieder Audi Land wird. Das ist ja ein Heimrennen für Audi, das aber in den letzten Jahren für uns immer sehr schwierig war", erklärte Scheider.

Auf dem Norisring sind vor allem Top-Speed, Traktion und gute Bremsen gefragt. Das weiß auch Scheider. "Wir haben im Top-Speed zugelegt, der Cw-Wert ist verbessert. Das sollte uns helfen", ist der Deutsche zuversichtlich für das Audi-Heimrennen. Ein Sieg in Nürnberg wäre wohl das beste Geburtstagsgeschenk für Audi zum 100-jährigen Bestehen.

adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

Der Cupra Leon kommt als „VZ Cup“

Der Cupra Leon kommt als „VZ Cup“

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

zoom_photo