Schwache Gebrauchtwagen-Nachfrage
Schwache Gebrauchtwagen-Nachfrage Bilder

Copyright: auto.de

Nicht nur der Neuwagenmarkt in Deutschland hat sich in den ersten drei Monaten des Jahres 2013 zurückhaltend entwickelt. Mit nur 200 683 neu zugelassenen Pkw war der Februar im Vergleich zum Vorjahresmonat 10,5 Prozent im Minus. Auch die Besitzumschreibungen von Gebrauchtwagen haben nach Beobachtungen von EurotaxSchwacke im Vergleich zum Vorjahreszeitraum abgenommen: 507 594 Halterwechsel bedeuten einen Rückgang um 3,4 Prozent.

Dabei sind die Restwerte der drei Jahre alten Gebrauchtwagen mit rund 60 000 Kilometern Laufleistung in den meisten Fahrzeugklassen niedriger als zum Basisdatum im Mai 2008. Am meisten Wert verloren Luxus-SUV und Fahrzeuge der unteren Mittelklasse. Geringfügig teurer sind Autos der oberen Mittelklasse. Um rund sechs Prozent teurer als zum Vergleichszeitpunkt sind Geländewagen.

Trotz überwiegend sinkender Restwerte müssen Autohändler zudem länger darauf warten, einen Käufer zu finden. In allen Fahrzeugsegmenten, von der Miniklasse über Kleinwagen bis zu SUVs sind geduldige Händler gefragt. Am schnellsten wechseln bis sechs Jahre alte kompakte bis große SUVs, Geländewagen und Kleinstwagen den Halter: Mindestens 90 Tage benötigen die Händler im Durchschnitt für den Verkauf. Am längsten stehen Fahrzeuge der Oberklasse unverkauft auf dem Hof. Waren es im Vergleichszeitraum zwischen März 2011 und Februar 2012 noch 118 Tage Verweildauer, mussten die Anbieter zwischen März 2012 und Februar 2013 durchschnittlich 149 Tage auf einen Käufer warten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Hyundai i20 N

Hyundai i20 N: Mit 204 PS nicht schwerer als die Rallyeversion

zoom_photo