Seat Ateca

Seat Ateca: Plötzlich SUV
auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: Seat

auto.de Bilder

Copyright: Seat

auto.de Bilder

Copyright: Seat

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Lange mussten Seat- und SUV-Fans auf das passende Angebot warten. Aber jetzt ist er da, der Ateca. Frisch, knackig und im typischen Ibero-Design startet der Bruder des VW Tiguan in den hart umkämpften Markt. Ausgestattet ist er mit reichlich Elektronik, einem ordentlichen Platzangebot und einer kräftigen Prise Dynamik. Die spanische VW-Tochter hat ihre Hausaufgaben gemacht. Bei allen technischen Übereinstimmungen wirkt der Ateca doch ganz anders als sein gerade deutlich überarbeiteter SUV-Bruder aus Wolfsburg. Design-Chef Alejandro Mesonero-Romanos drückt das so aus: "Er ist sofort als Seat erkennbar, und doch ist jedes Element konsequent für einen SUV neu gestaltet." Dieser Anspruch beginnt beim großen Grill und den scharf gezeichneten Leuchten und setzt sich bis zum Heck mit der tief eingezogenen Fläche für das Nummernschild und den seitlich etwas hochgezogenen LED-Leuchten fort. Das Design soll "Spannung, Skulptur und Charakter" ausdrücken. Im fahrerorientierten Cockpit dominiert ein bis zu acht Zoll großes Infotainment-Display, die Bedienstruktur ist einleuchtend. Bei 4,36 Meter Außenlänge bietet der Ateca laut Seat "die beste Raumausnutzung des Segments". Die Passagiere haben jedenfalls ordentlich Bewegungsfreiheit, der Kofferraum fasst bei voller Bestuhlung 510 Liter, in Verbindung mit dem "4Drive" genannten Allradantrieb 485 Liter. Für Ordnung sorgt ein doppelter Ladeboden. Typisch Seat ist die "Heartbeat"-Funktion: Um den Startknopf beginnt ein Lichtring zu pulsieren, wenn der Fahrer Platz genommen hat. Über den "Driving Experience Button" auf der Mittelkonsole lassen sich die Profile Normal, Sport, Eco und Individual ansteuern. Bei den 4Drive-Modellen gibt es zusätzlich die Modi Schnee und Offroad plus eine Bergabfahrkontrolle. Die elektrisch betriebene Heckklappe lässt sich mit einer Fußbewegung öffnen und auch wieder schließen. Definitiv keine Blöße gibt sich der Sat Ateca bei den Assistenzsystemen und der Konnektivität. Von der radargesteuerten Geschwindigkeitsregelung ACC über die City-Notbremsfunktion mit Fußgängererkennung bis zum Stau- und Fernlichtassistenten reicht das Angebot. Ein 360-Grad-Bild aus mehreren Kameras erleichtert das Einparken und Rangieren. Per Seat Full Link lassen sich die Smartphone oder iPhone-Inhalte auf den Monitor spiegeln, eine Vorlesefunktion verwandelt Nachrichten etwa aus Mails, SMS und den Accounts von Facebook oder Twitter, in Sprache und liest sie vor. Und dazu gibt es in dem laut Seat "urbanen, kompakten SUV" auch noch ein kabelloses Ladegerät. Und wie fährt er sich, der neue Seat? Seine Väter attestieren ihm ein "Fahrgefühl, das im Segment der SUV-Wettbewerber einen neuen Maßstab liefert". Das ist vielleicht doch etwas hoch gegriffen, aber der Ateca liefert bei ersten Testfahrten doch eine sehr überzeugende Vorstellung ab. Er lässt sich ebenso gern entspannt wie engagiert bewegen, zeigt auch in schnellen Kurven keine Schwächen und bügelt Fahrbahnunebenheiten anständig weg. Motoren Bei den Benzinern gibt es die Auswahl zwischen zwei Motoren: einem 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbo mit 85 kW/115 PS, der bei 19.990 Euro startet und einem ebenfalls zwangsbeatmeten 1,4-Liter-Vierzylinder mit vier Töpfen und 110 kW/150 PS, der als Handschalter und mit Doppelkupplungsgetriebe jeweils mit Front- oder Allradantrieb zu haben ist und mindestens 24.700 Euro kostet. Das Dieselprogramm startet mit dem 1,6-Liter-Turbomotor mit 85 kW/115 PS ab 23.190 Euro und bietet noch den Zweiliter-TDI mit 110 kW/150 PS mit den gleichen Getriebe- und Antriebsoptionen wie beim größeren Benziner ab 27.560 Euro. Leistungsmäßig ganz oben rangiert derzeit noch der 140 kW/190 PS starke TDI, der ab 35.580 Euro grundsätzlich mit einem Siebengang-DSG und Allradantrieb gekoppelt ist. Bisher gibt es für den Ateca in Deutschland 5.000 Bestellungen, 70 Prozent davon in der feinen Xcellence- Ausstattung. Das Marktpotenzial des Neuen liegt laut Seat Deutschland-Chef Bernhard Bauer bei 20.000 Einheiten pro Jahr. Doch mit dem Ateca ist bei Seat noch nicht Schluss in Sachen SUV: Nächstes Jahr kommt noch ein kleiner Crossover, insgesamt umfasst die aktuelle Produktoffensive bis Ende 2017 vier neue Modelle.
auto.de

Copyright: Seat

Technische Daten Seat Ateca 2.0 TDI 4Drive

Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter: 4,36/1,84/1,63/2,63
Leergewicht: 1.548 kg
Zuladung: 627 kg
Kofferraumvolumen: 485 l
Motor: Vierzylinder-Dieselmotor
Hubraum: 1.968 ccm
Leistung: 110 kW/150 PS bei 3.500 – 4.000/min
maximales Drehmoment: 340 Nm bei 1.750 – 3.000/min
0-100 km/h: 8,6 s
Höchstgeschwindigkeit: 196 km/h
Getriebe: Sechsgang-Schaltgetriebe, Allradantrieb
Durchschnittsverbrauch: 4,9 l
CO2-Ausstoß: 128 g/km
Abgasnorm: Euro 6
Preis: ab 29.410 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW M440i x-Drive.

BMW M440i x-Drive: Provozierendes Kraftpaket

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

zoom_photo