Setra: Mit neuen Sitzen zur IAA
Setra: Mit neuen Sitzen zur IAA Bilder

Copyright: auto.de

Die Omnibus-Edelmarke des Daimler-Konzerns fokussiert sich zur IAA Nutzfahrzeuge (23. bis 30. September) in Hannover auf das Innenleben der Fahrzeuge. Im Mittelpunkt steht die neu entwickelte Sitzgeneration, die mit verschiedenen Varianten in allen Reise- und Überlandbussen zum Einsatz kommt.

Da Setra die Luxusmarke bei Daimler Buses ist, verwundert es nicht, dass die neue Sitzgeneration zuerst bei dieser Marke zum Einsatz kommt. Damit sie alle Bereiche – vom funktionellen Ausflugssitz, dem kombinierten Einsatz von Linie und Reise bis zum Luxussessel für Fernreisebusse – abdeckt, ist sie streng modular aufgebaut.

Das Sitzgestell basiert auf einer leichten Zweirohrkonstruktion aus Aluminium. Es wiegt weniger als die Vorgängergeneration und ist deutlich steifer. Die Schlösser der Sicherheitsgurte sitzen außerhalb der Sitzfläche, neu ist ihre gangseitige Anordnung. Dies erleichtert bei Unfällen die Bergung durch Rettungspersonal, ein kleiner Schritt, der jedoch im Ernstfall wertvolle Zeit spart. Serienmäßig stattet Setra die Sitze mit Zweipunktgurten aus, auf Wunsch erhält der Kunde auch Dreipunkt-Gurte. Ein steilerer Winkel der Rückenlehnen in der Ausgangsstellung erleichtert den Fahrgästen das Aufstehen. Die geneigte Lehne fährt auf Wunsch vollständig in die Grundstellung zurück, wenn der Passagier seinen Sitz verlässt .

Auf der Basis des neuen Gestells sind die beiden Sitz-Baureihen „Route“ für Fahrzeuge der Economyklasse und „Voyage“ für gehobene Ansprüche entstanden. Der betont funktionelle Sitz „Route“ findet in klassischen Doppelverdienern (Linien-/Reisebus) Verwendung. Er erfüllt typische Anforderungen wie abstandsoptimierte feste Rückenlehnen, Sitzkissen in kurzer Ausführung und den gangseitigen Haltegriff. Ist neben Komfort in erster Linie Robustheit verlangt, rüstet Setra den Sitz mit einer Antivandalismus-Schale an der Lehnenrückseite aus. Mit Armlehnen, verstellbarer Rückenlehne, seitlicher Verstellung oder Fußrasten lässt sich der „Route“ für erhöhte Komfortansprüche aufwerten.

Hochwertig und komfortabel präsentiert sich bereits serienmäßig der Sitz Setra „Voyage“. Mit dick gepolsterten Rückenlehnen, einer seitlichen Verstellung, doppelten Haltegriffen, einer klappbaren Armlehne und Gepäcknetz erfüllt er normale Ansprüche. Als „Voyage Plus“ erhält er eine zusätzliche Aufpolsterung und eine spezielle Schnittführung. Als Sondermodell „Supreme“ präsentiert er sich opulent gepolstert mit besonderer Behaglichkeit – Kopfteile und Keder werden bei diesem Sitz serienmäßig in Leder ausgeführt. Aufwendige Extras wie Audiosysteme mit Kopfhörer werden integriert, auf Wunsch auch so profane Anbauteile wie Taschenhaken oder Abfallbehälter.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroen C3.

Citroen C3: Die Kraft des Designs

Skoda Fabia Monte Carlo.

Skoda Fabia Monte Carlo: Premium und kompakt 

Audi RS 6 Avant.

Audi RS 6 Avant: Heiße Fracht

zoom_photo