Sicherheit: KÜS vertraut auf neue Qualitätskontrollen
Sicherheit: KÜS vertraut auf neue Qualitätskontrollen Bilder

Copyright: auto.de

Die „Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger“, kurz KÜS genannt, will eine Qualitätskontrolle bei den durch ihre Mitglieder betreuten Kfz-Werkstätten bei der Hauptuntersuchung nach § 29 StVZO durch unparteiischen Prüfer des Deutschen Instituts für Qualitätsförderung (DIQ) einführen.

Die Qualitätskontrolleure fahren die von KÜS-Partnern bedienten Prüfstellen in den Werkstätten an, um vor Ort ein gerade geprüftes Auto erneut zu untersuchen. „Die Zusammenarbeit mit dem DIQ bei den Unangekündigten Nachkontrollen wird auch von den KÜS-Partnern positiv bewertet und voll anerkannt. Nicht der Wettbewerber, sondern eine wirklich neutrale Instanz begleitet die Arbeit im Bereich der Qualitätssicherung, das ist korrekt für alle Beteiligten“, meint Peter Schuler, der Bundesgeschäftsführer der KÜS.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo