Sicherheit – Rückläufige Anschnallquote

Sicherheit - Rückläufige Anschnallquote Bilder

Copyright: auto.de

Je älter das Auto desto, desto nachlässiger gehen die Insassen mit der Anschnallpflicht um. Das geht aus einer Umfrage der Sachverständigenorganisation Dekra hervor, die im Mai bundesweit Stichproben bei 20.000 Fahrzeugen durchgeführt hat. Während die Anschnallquote in neuen Fahrzeugen bei 99,3 Prozent lag, nutzen in Modellen der Baujahre 1995 bis 2000 nur 94,5 Prozent der Insassen den Gurt. Die Dekra vermutet hinter ihren eigenen Ergebnissen noch eine hohe Dunkelziffer.

Kontrollen der Polizei Ende 2011 in Karlsruhe, Münster und Wolfsburg kamen auf Anschnallquoten innerorts zwischen 60 und 84 Prozent. Generell schnallen sich Autofahrer bei Fahrten mit geringeren Geschwindigkeiten weniger oft an als bei Autobahnreisen. „Die Annahme, man könne sich bei einem Stadtunfall notfalls mit den Händen abfangen, ist eine fatale Fehleinschätzung“, warnt Dekra-Vorstand Clemens Klinke. „Bereits bei einem Aufprall von 14 km/h gegen ein festes Hindernis wirken Kräfte, die dem Achtfachen des Körpergewichts entsprechen. Der Mensch kann solche Kräfte nicht auffangen. Das haben unsere Forscher in etlichen Crash-Versuchen nachgewiesen.“

Ungenügend gesichert ist auch jedes zehnte Kind im Auto. Sitzt der Nachwuchs auf dem Beifahrerplatz, fehlt sogar bei 19 Prozent ein geeigneter Schutz.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

zoom_photo