Ford

Sicherheits-Zündschlüssel von Ford – Big Mother ist watching you
Sicherheits-Zündschlüssel von Ford - Big Mother ist watching you Bilder

Copyright: auto.de

Besorgte Mütter und Väter können ihre volljährigen Kinder künftig mit einem programmierbaren Zündschlüssel zu mehr Disziplin im Straßenverkehr erziehen. Die von Ford ursprünglich für den US-Markt entwickelte Technik kommt 2012 nach Deutschland und erlaubt etwa die Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit, wenn Teenies das elterliche Fahrzeug bewegen.

Auch weitere Erziehungsmaßnahmen sind programmierbar. So lässt sich die maximale Lautstärke des Autoradios vorgeben und das Ausschalten von Fahrerassistenzsystemen verhindern. Aber auch weniger restriktive Einstellungen sind möglich. So wird früher als üblich gewarnt, wenn Kraftstoffknappheit droht oder wenn eine vorher definierte Geschwindigkeit überschritten wird. Schnallt der Nachwuchs sich nicht an, wird das Radio stumm geschaltet. Zudem erklingt natürlich ein Warnton, bis das Gurtschloss einrastet.

In den USA ist das System nach Herstellerangaben bereits ein großer Erfolg. Auch für den deutschen Markt sieht Ford Potential. Bei einer von den Kölnern in Auftrag gegebenen Umfrage gaben 53 Prozent an, ihren Kindern das Auto häufiger zu leihen, wenn es mit modernster Sicherheitstechnologie ausgestattet ist. Premiere feiert die „My Key“ genannte Technik im kommenden Jahr als Serienausstattung im Ford Focus.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Audi SQ5 TDI Sportback: Diesel statt Otto

Fahrvorstellung Audi SQ5 TDI Sportback: Diesel statt Otto

Neuer Hyundai Kona Elektro und Kona Hybrid bestellbar

Neuer Hyundai Kona Elektro und Kona Hybrid bestellbar

Noch schicker als Sportback

Noch schicker als Sportback

zoom_photo