Optimismus überall

Skoda 2017: Erfolgreich mit Straßenautos und Rallye-Boliden
auto.de Bilder

Copyright: Mirko Stepan / mid

auto.de Bilder

Copyright: Skoda

auto.de Bilder

Copyright: Mirko Stepan / mid

Skoda hat zum Jahresabschluss allen Grund zum Feiern. 2017 wird nicht nur aller Voraussicht nach wirtschaftlich das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte, sondern ist es auch sportlich. Und ihren bisher jüngsten Werksfahrer haben die Tschechen auch noch ins Rallye-Team geholt. Auch wenn die Gesamtjahreszahlen noch nicht vorliegen und der Dezember noch zu Ende gehen und ausgewertet werden muss, kann die tschechische Volkswagen-Tochter mehr als zufrieden auf 2017 zurückblicken.

November ist der bis dato erfolgreichste Monat der Unternehmensgeschichte

Skoda lieferte weltweit 114.600 Fahrzeuge aus, ein Plus gegenüber dem Vorjahresmonat um 17,5 Prozent. 37.000 Auslieferungen sind beispielsweise im wichtigen Wachstumsmarkt China ein neuer Rekord. Und die Zuversicht für einen äußerst erfolgreichen Dezember ist in Mladá Boleslav ebenfalls groß. Mit genauso breiten Schultern können die Tschechen auf ihr Motorsport-Jahr zurückschauen – mit dem erneuten Titel in der Rallye-Weltmeisterschaft WRC 2 sowie mit 14 nationalen und mehreren kontinentalen Meisterschaften ebenfalls eine Rekord-Saison.

Gleichzeitig hat Skoda auch im Rallye-Bereich einen Rekord aufgestellt

Der Fabia R5, der seit 2015 zum Einsatz kommt, ist inzwischen mehr als 170 Mal verkauft worden. Bernhard Maier, CEO von Skoda, bezeichnet den Rennwagen als "rollendes Labor", das bei jedem Einsatz auch Erkenntnisse für die Serienproduktion liefert.  Und Entwicklungsvorstand Christian Struwe nennt den Fabia R5 mit seinem "ultra-zuverlässigem Triebwerk" das "beste Auto seiner Kategorie".

Bei so viel Erfolg und so viel Lob von der Unternehmensführung, die um das Prestige wissen, das Erfolge im Motorsport für eine Marke mit sich bringen, ist es naheliegend, das Skoda sich selbst und die Fans mit einem passenden Sondermodell belohnt: der auf global 1.300 Stück limitierte Fabia hat eine Leistungsspritze bekommen und fährt mit einem 1,4-LiterTurbobenziner mit 92 kW/125 PS vor. Geschaltet wird per 7-Gang-Direktschaltgetriebe (DSG). In 8,8 Sekunden sprintet der Fabia auf Tempo 100, bei 203 km/h liegt die Höchstgeschwindigkeit.

auto.de

Copyright: Mirko Stepan / mid

Innen erwartet die Rallye-Fans ein abgeflachtes Lenkrad sowie Sportsitze

Optisches Highlight sind die optional erhältlichen Felgen im grellen Skoda-Grün, die aus dem weißen Kleinwagen mit schwarz abgesetzten Dach, der auf der „Monte Carlo“-Ausstattungslinie basiert, einen echten Hingucker machen. Und noch etwas dürfte die Fans freuen: Ein „WRC 2 2017 champion“-Schriftzug vor den hinteren Radkästen erinnert an die Motorsport-DNA der Marke, die immerhin seit 116 Jahren sowohl auf zwei als auch auf vier Rädern bei Rennen am Start ist.

Auch im kommenden Jahr dürften sportliche Erfolge für Skoda nicht ausbleiben

Jan Kopecký fährt in der Tschechischen Meisterschaft und wird auch in der Rallye-Weltmeisterschaft WRC 2 zum Einsatz kommen. Der Deutsche Rallye-Meister Fabian Kreim geht mit Beifahrer Frank Christian in der U28-Wertung der Rallye-Europameisterschaft bei sechs Läufen für das Team Skoda Auto Deutschland an den Start.

Dazu kommen zahlreiche weitere Engagements in nationalen Rallye-Meisterschaften. Und der amtierende WRC 2-Champion Pontus Tidemand, Ole Christian Veiby, Juuso Nordgren und Nachwuchs-Talent Kalle Rovanperä (17) fahren in der Saison 2018 für das Werksteam der Tschechen. Für Rovanperä wird es nach eigener Aussage eine Lernsaison. Wobei er dennoch damit liebäugelt, den einen oder anderen Podiums-Platz zu erreichen. Dann hätte Skoda ein weiteres Highlight, bei dem die Champagner-Korken knallen können.

auto.de

Copyright: Skoda

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Opel Crossland.

Opel Crossland zum Einstiegspreis von 18.995 Euro

BMW 545e x-Drive.

BMW 545e x-Drive im Test

Citroën C3

Citroën C3: Konfigurierter Komfort

zoom_photo