Fabia R 5

Skoda Fabia R 5 darf auf die Rallye-Piste
Skoda Fabia R 5 darf auf die Rallye-Piste Bilder

Copyright: Skoda

Der neue Skoda Fabia R 5 hat die Fahrerlaubnis für die Rallye-Pisten dieser Welt erhalten. Das heißt im Motorsport: Das Rallye-Fahrzeug hat die technische Abnahme (Homologation) durch den Automobil-Weltverband FIA bestanden. Der R 5 basiert auf dem neuen Serien-Fabia und ist der Nachfolger des Fabia Super 2000. „Wir freuen uns über die Freigabe. Nun können wir die Klasse dieses Fahrzeugs in der Rennserie unter Beweis stellen“, sagt Skoda-Entwicklungsvorstand Frank Welsch.

Den FIA-Reglements entsprechend

Das neue Rallye-Fahrzeug ist, wie vom FIA-Reglement gefordert, mit einem 1,6-Liter-Turbomotor ausgestattet. Das ist eine deutliche Änderung gegenüber dem 2,0-Liter-Saugbenziner des Fabia Super 2000. Zudem kommt in dem neuen Auto nun eine weiterentwickelte Technik wie zum Beispiel der Allradantrieb, ein sequentielles Fünfganggetriebe und McPherson-Federbeine zum Einsatz. Das Fahrzeug-Gewicht beträgt laut Regelwerk mindestens 1 230 Kilogramm.

15 Monate Entwicklungsarbeit

Hinter dem Team von Skoda-Motorsport liegen seit dem Projektstart 15 Monate intensive Entwicklungsarbeit. Insgesamt wurden bis zur Homologation 10.000 Testkilometer bei unterschiedlichsten Pisten-Bedingungen abgespult, unter anderem in Tschechien, Österreich und Deutschland.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Klassiker: Auch der neue Roadster Vantage bleibt der Tradition des Hauses treu.

Im Frühjahr 2020 lüftet Aston Martin den Vantage

Bugatti und die Weltrekorde

Bugatti und die Weltrekorde

Opel Astra Sports Tourer.

Opel schnürt Business-Pakete

zoom_photo