Skoda

Skoda – Sechs Oldtimer auf der Rallye-Piste
auto.de Bilder

Copyright: Skoda

Insgesamt sechs Oldtimer schickt Autobauer Skoda ins Rennen der historischen Rallye Monte Carlo. Allerdings geht es im Gegensatz zur richtigen „Monte“ nicht um Bestzeiten und Sonderprüfungen. Der Spaß steht ganz klar im Vordergrund. Vor allem aber feiert die VW-Tochter den 40. Geburtstag des Skoda 130 RS. Startschuss der Veranstaltung ist in Mainz, die Teilnehmer fahren dann über 1.800 Kilometer zum Zielort Monte Carlo.

Matthias Kahle am Steuer

Neben zwei 130 RS setzt Skoda auch noch einen Octavia 1200 TS Baujahr 1961, einen 110 R von 1978, einen 120 L von 1985 und einen Favorit 135 des Jahrgangs 1992 im Rallye-Look der früheren Werkswagen ein. Am Steuer des 130 RS sitzt übrigens der siebenmalige deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle. Er ist bereits seit 2003 bei jeder Ausgabe der Oldtimer-Rallye am Start und trug sich bereits zwei Mal in die Siegerliste ein.

Größtes teilnehmerfeld seit zehn Jahren

Die AvD-Histo-Monte, so der offizielle Name der Rallye, wird in diesem Jahr unter der Leitung von Peter Göbel ausgetragen, dem langjährigen Beifahrer von Matthias Kahle. Zugelassen sind Fahrzeuge bis Baujahr 1995. 69 Teams machen sich auf die Reise nach Monte Carlo. Damit weist die Gleichmäßigkeits-Rallye das größte Teilnehmerfeld seit zehn Jahren auf. Insgesamt sind 20 Marken mit Fahrzeugen aus fünf Jahrzehnten vertreten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo