Umfrage

Smartphone fungiert als topaktueller Stau-Melder

auto.de Bilder

Copyright: ADAC

Jeder dritte deutsche Autofahrer nutzt sein Smartphone oder Tablet, um unterwegs das Verkehrsaufkommen im Blick zu behalten. Ganz vorne in Sachen Stauwarner ist aber ein ganz alter Bekannter: das Radio.

Gerade junge Leute nutzen das Smartphone oder Tablet als Stau-Melder

Neun von zehn Autofahrern setzen auf die klassischen Staumeldungen aus dem Radio. Dennoch hält digitale Technik immer stärker Einzug ins Auto. 36 Prozent der Autofahrer nutzen unterwegs Smartphone oder Tablet, um über Staus informiert zu sein, unter den 18- bis 29-Jährigen sogar jeder Zweite. 19 Prozent der Autofahrer kontrollieren vor Antritt der Fahrt mit Smartphone oder Tablet das Verkehrsaufkommen.

Das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. "Wer Staus umgehen will, lässt über mobiles Internet und Dienste wie zum Beispiel Google Maps oder Apple Maps die beste Route berechnen. Vor allem für junge Leute ist es heute selbstverständlich, ihr Smartphone oder Tablet als Navigationsgerät und Staumelder zu benutzen", sagt Bitkom-Mobility-Experte Mario Sela. "Die Live-Dienste arbeiten mit Echtzeitinformationen, sodass stets minutenaktuell angezeigt wird, ob sich ein Stau bereits wieder aufgelöst hat oder möglicherweise noch länger geworden ist."

Staumelder: Hohe Zuverlässigkeit durch viele Nutzer

Copyright:

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Aston Martin DBX

Praxistest Aston Martin DBX: Extravaganz für die SUV-Welt

Lexus LX 600

Lexus LX 600: Der Über-Land-Cruiser

zoom_photo