Jaguar

Sportliche Garde zum Appell angetreten
Sportliche Garde zum Appell angetreten Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

Die sportliche Garde von Jaguar ist mit leicht verändertem Outfit und einigen technischen Weiterentwicklungen zum Appell angetreten, an ihrer Spitze der neue XKR, ein Sportler, der Luxus, Schönheit und Leistung als Coupé wie als Cabriolet in unnachahmlicher Weise miteinander verbindet.

Mit neuester Motorengeneration

Unter der Motorhaube arbeitet allerdings die neueste Generation des 4,2-Liter-V8-Kompressormotors mit 306 kW/416 PS, der auch XJR und S-Type antreibt, dort aber „nur“ 291 kW/395 PS mobilisiert. Der mechanische Lader sorgt im XKR für ein Drehmoment von stolzen 560 Nm, das sich bereits bei geringeren Drehzahlen stürmisch entfaltet.

Jetzt noch leichter

Auch das aus dem XK bekannte, jedoch weiterentwickelte 6-Gang-Automatikgetriebe mit Jaguar Sequential Shift, das wahlweise sowohl automatisch – und dort höchst unauffällig – arbeitet als auch manuell über Schaltwippen am Lenkrad aktiviert werden kann, gehört zum Serienumfang des Topmodells. Gegenüber seinem Vorgänger bringt eine Alu-Moncoque-Karosserie jetzt noch einmal 60 kg Gewichtsreduzierung auf 1785 Kilogramm zum Tragen, was das ohnehin kaum zu zügelnde sportliche Temperament der Raubkatze enorm beflügelt.

Gegenüber den XK-Modellen erhielt der XKR eine weitere, seinem Leistungsanspruch angemessene, Sonderbehandlung. Erhöhte Federraten und neu abgestimmte adaptive Dämpfer unterstützen die sportlichen Ambitionen. Eine etwas steifer ausgelegte Servotronic-Lenkung sorgt für die genaue Kontrolle in Grenzsituationen. Und auch ESP und ASR folgen den veränderten Ansprüchen bei sportlichem Fahren. Die Cabrio-Version ist zudem mit zusätzlichen Fahrwerksverstrebungen versehen worden, die möglichen Verwindungen entgegenwirken.

Zusätzliches Exteriör gegenüber der XK-Klasse

Äußerlich hebt sich der XKR in seiner Grundausstattung durch den geflochten Lufteinlass in der Frontpartie und weitere Lufteinlässe in der Motorhaube sowie durch seine Sportfelgen von den XK-Brüdern ab. Innen, wo der Luxus mit Walnusswurzelholz besonders unterstrichen werden kann, kehrt jedoch auf Wunsch auch das Alu-Flechtwerk in der Armatur wieder. Fahrer und Beifahrer finden Platz in speziell für den XKR geschaffenen Sitzen mit zusätzlichem Seitenhalt. Die XKR-Welt beginnt bei Jaguar ab 94 990 Euro für das Coupé oder 102 990 Euro für das Cabriolet.

Einsteigerversion ab 71.200€

Wer es ebenfalls sportlich, aber doch eine Winzigkeit bescheidener als im XKR liebt, hat die Wahl zwischen den Modellen XJR und S-Type R. Dort kann man bereits für 88 750Euro beziehungsweise 71 200 Euro mit Jaguar handelseinig werden. Unter der Haube schlägt bei beiden Modellen zwar das gleiche Kompressor-Herz, doch im optischen Auftritt unterscheiden sich diese zwei R-Vertreter zwar sehr deutlich voneinander. Maschengitter im Kühlergrill besitzen jedoch beide als signifikantes R-Merkmal.

mid

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GLE 63 Coupe.

Mercedes-AMG GLE 63 Coupé Erlkönig hat es eilig

Mercedes-Benz S-Klasse.

Mercedes-Benz S-Klasse Erlkönig zieht vorbei

Peugeot 208.

Der neue Peugeot 208 1.2 Puretech 100 Active stellt sich vor

zoom_photo