Stauprognose Juli

Stauprognose: Urlauber suchen die Sonne

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/ACE

Die Verkehrsexperten des Auto Club Europa (ACE) verzeichnen derzeit noch mehr Reiseverkehr Richtung Mittelmeer. Aber wie üblich für den Monat Juli, ist auf allen Fernstraßen in Richtung Urlaubsgebiete, sowie auf den Straßen Richtung Nord- und Ostsee viel Verkehr zu verzeichnen. Aber da die Ferien noch nicht in allen Bundesländern angefangen haben, erwartet der Club am kommenden Wochenende (15.-17.7.) zwar viel Verkehr, Autofahrer können das Risiko im Stau zu stehen durch antizyklisches Verhalten jedoch senken.

Strecken mit erhöhtem Verkehrsaufkommen und Staurisiko sind die Großräume Rhein-Ruhr, Rhein-Main, Hamburg, Berlin, München und Stuttgart, die Fernstraßen zur Nord- und Ostsee und folgende Autobahnen:

A1 Köln – Dortmund – Bremen – Hamburg – Lübeck

A2 Berlin – Hannover – Dortmund

A3 Passau – Nürnberg – Würzburg – Frankfurt – Köln – Oberhausen – Arnheim

A4 Dresden – Erfurt – Kirchheimer Dreieck – Köln – Aachen

A5 Kassel – Frankfurt – Karlsruhe – Basel

A6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg

A7 Flensburg – Hamburg – Hannover – Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte

A7 Kassel – Hannover – Hamburg – Flensburg

A8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg

A9 Berlin – Nürnberg – München, beide Richtungen

A40 Venlo – Duisburg – Essen sowie die A45 Dortmund – Gießen, beide Richtungen.

Mit Behinderungen müssen Autofahrer zudem auf folgenden Strecken rechnen:

A61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen

A81 Heilbronn – Stuttgart – Singen

A93 Rosenheim – Kiefersfelden

A95 München – Garmisch-Partenkirchen

A96 München – Lindau

A99 Umfahrung München rechnen

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Mustang_GT_001

Neuer Ford Mustang GT abgelichtet

mercedes g-klasse

Mercedes-Benz G-Klasse Facelift fotografiert

zoom_photo