Benzinpreis

Steuern machen mehr als zwei Drittel des Benzinpreises aus
auto.de Bilder

Copyright: ARAL

Die Kraftstoff-Preise sind derzeit erfreulich niedrig. Doch sie sind bei weitem nicht so stark gesunken wie der Rohölpreis. Der Grund dafür ist einfach: die hohe Steuerlast.

Je niedriger die Spritpreise werden, desto höher wird der prozentuale Anteil. Momentan liegt der laut dem ADAC bei Benzin bei mehr als zwei Dritteln des Preises. Pro Liter Otto-Kraftstoff fallen demnach bei einem Preis von 1,215 Euro 65,4 Cent Energiesteuer an. Dazu kommen 19 Prozent Mehrwertsteuer, was 19,4 Cent entspricht. Knapp 85 Cent gehen also direkt in die Staatskasse, wohingegen der Gewinn der Mineralölwirtschaft bei nur 36,7 Cent liegt. Der Steueranteil beträgt damit 69,8 Prozent. Nur geringfügig niedriger liegt er mit 64,3 Prozent bei Diesel. Hier „verdient“ der Staat in Summe 62,5 Cent und die Mineralölwirtschaft 34,7 Cent.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

zoom_photo