Stohl nach dem Finale: Die Saison hat viel Kraft gekostet

Stohl nach dem Finale: Die Saison hat viel Kraft gekostet Bilder

Copyright: auto.de

(adrivo.com) Manfred Stohl und das OMV Team schafften es zum Saisonende noch einmal in die Punkte. In Wales sprang ein achter Rang heraus.

Das OMV Kronos Rallye Team hat eine sehr wechselhaft verlaufende Saison 2007 mit einem achten Gesamtrang von Manfred Stohl und Ilka Minor abgeschlossen. Damit konnte das OMV Duo zum fünften Mal in Folge bei der britischen WM-Rallye punkten. Zwar hat sich der 35-jährige Österreicher in Wales nach seinem zweiten Platz in Vorjahr ein wenig mehr erhofft, doch ist er jetzt froh, dass die Saison zu Ende ist. Mit 13 Punkten rangiert er im WM-Endstand an der neunten Stelle. Der Sieg in Wales ging an Mikko Hirvonen. Sebastien Loeb holte mit Platz drei zum vierten Mal in Folge die WM-Krone.

Manfred Stohl hat bei seinem vorerst letzten Lauf in einem World Rallye Car in der Rallye-Weltmeisterschaft noch einmal gepunktet. Der OMV Pilot holte beim WM Finale, der Wales Rally GB, den achten Platz. Damit beendet er die WM mit 13 Punkten an der neunten Stelle. Für den 35-jährigen Österreicher ein Ergebnis, das er mit sehr gemischten Gefühlen betrachtet, denn nach dem vierten Platz im Vorjahr waren die Erwartungen sehr hoch. „Leider ist von Anfang an alles nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. In der zweiten Saisonhälfte war es dann auch sehr schwer sich zu motivieren. Diese Saison hat enorm viel Kraft gekostet. Dennoch werde ich alles daran setzen, dass ich meine Karriere im nächsten Jahr fortführe“, so Stohl.

Bei allen Problemen hatte Stohl bei der Wales Rally GB nur ein Ziel: die Rally in den Punkterängen zu beenden. Das ist ihm auch gelungen. Mit Platz acht punktete der OMV Pilot zum fünften Mal in Folge auf der Insel. „Das war mir wirklich ein Bedürfnis, denn ich wollte meine Lieblingsrallye auf keinen Fall in schlechter Erinnerung behalten. Schade ist nur, dass wir aus welchen Gründen auch immer die Bedingungen hier nicht ausnützen konnten“, berichtet der Österreicher.

139.800 Euro für das OMV Move & Help Konto

Die diesjährige Saison des OMV Teams stand ganz im Zeichen von OMV Move & Help Für jeden absolvierten Sonderprüfungskilometer gab es 20 Euro für OMV Move & Help. Bei den 16 gefahrenen WM-Läufen haben Manfred Stohl/Ilka Minor, Daniel Carlsson/Denis Giraudet und zuletzt in Deutschland, Spanien und Korsika auch Francois Duval/Patrick Pivato 139.800 Euro eingefahren. Move & Help ist das Bildungsprogramm der OMV für mehr als 35.000 Kinder und Jugendliche in Kooperation mit SOS-Kinderdorf, Caritas und UNICEF.

© adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

VW Aero B Sedan 001

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine gesichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Aufgebockter Porsche 911 Safari abgelichtet

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

Praxistest Skoda Enyaq iV 80: Quell der Entspannung

zoom_photo