Straßenmarkierung: Linien mit Leitfunktion
Straßenmarkierung: Linien mit Leitfunktion Bilder

Copyright: auto.de

Sie zählen zu den Verkehrszeichen, werden aber regelmäßig überfahren: Straßenmarkierungen. Ob ein Zebrastreifen oder die gestrichelte Linie in der Mitte einer Straße, die meist weißen Linien gehören wohl zu jenen Dingen im Straßenverkehr, über die ein Autofahrer wenig nachdenkt. Erst wenn bei Regen auf der Autobahn die Fahrbahnränder aufgrund starker Abnutzung nicht mehr gut zu erkennen sind, wird man sich der Wichtigkeit der Streifen bewusst.

Gut sichtbare Fahrbahnmarkierungen sind für eine sichere und flüssige Verkehrsführung von großer Bedeutung. Bei Dunkelheit und im Bereich von Straßenbaustellen ist die Verkehrsführungsfunktion der Linien laut der Deutschen Studiengesellschaft für Straßenmarkierungen überdurchschnittlich groß. Eine gute Erkennbarkeit der Streifen bei Tag gewährleistet der starke Kontrast der hellen Markierung zur dunklen Fahrbahndecke. Damit auch bei Nacht Verkehrsteilnehmer die Linien gut erkennen können, werden auf die frisch aufgetragene Farbe sogenannte Reflexperlen gestreut. Sie strahlen das Scheinwerferlicht der Fahrzeuge überwiegend in die Richtung der Kraftfahrer zurück. Die Markierungen werden in Weiß als bleibende oder in Gelb als vorübergehende Markierung eingesetzt. Die gelben heben für einen begrenzten Zeitraum die weißen Linien auf, beispielsweise im Bereich von Baustellen.

Die Tag- und Nachtsichtbarkeit sind zwei der vier von der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) festgelegten Anforderungen für die Markierungen. Die anderen zwei Kriterien sind die Griffigkeit und Trockenzeit: Bei Regen und Nässe dürfen die Streifen nicht zu glatt und damit gefährlich rutschig werden. Dafür wird der Farbe feiner Sand beigemischt, was vor allem bei Fußgängerüberwegen und roten Radwegmarkierungen der Fall ist. Etwas komplizierter ist die Zusammensetzung der Farbe, wenn Markierungen mit akustischem Effekt aufgetragen werden müssen. Um ein „Singen“ der Fahrbahnbegrenzung beim Überfahren der Linie hervorzurufen, verwendet beispielsweise die Limburger Lackfabrik ein Zwei-Komponenten-System, das mittels Struktur- oder Profiltechnik auf die Fahrbahn aufgebracht wird. Unabhängig davon, ob die Markierung singen kann, rot ist oder nicht – alle Straßenmarkierungen müssen gemäß der BASt-Vorschrift bis zu vier Millionen Überrollungen schadlos überstehen. Erst dann sind sie bei Regen unter Umständen schwer zu erkennen und müssen erneuert werden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo