Streit um Mietwagen-Smarts
Streit um Mietwagen-Smarts Bilder

Copyright: Daimler

Zweitürige Smarts will das Berliner Unternehmen Blacklane künftig zur Miete mit Chauffeur anbieten. Das bedeutet eine wachsende Konkurrenz für das Taxigewerbe. Zumal der Stuttgarter Autobauer Daimler über seine Tochter Daimler Mobility Services einen zweistelligen Millionenbetrag in das Mietwagen-Unternehmen investiert hat. Wie die WirtschaftsWoche berichtet, laufen nun die Berliner Taxiunternehmer gegen den Einsatz des Kleinstwagens Sturm. Denn laut Verordnung müssen Taxis und Mietwagen auf der rechten Seite mindestens zwei Türen haben.

Blacklane beruft sich auf eine Sondergenehmigung des Berliner Landesamts für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten: „Wir haben eine Ausnahme genehmigt, weil Smarts Bauartbedingt keine Rücksitzbank aufweisen und deswegen alle Fahrgäste die Fahrzeuge sicher besteigen und verlassen können – auch ohne zweite Tür auf der rechten Seite“, erklärt die Behörde. Der Taxiverband Berlin-Brandenburg fordert das Landesamt auch auf, die Mietwagen schärfer zu kontrollieren. Sie dürften nämlich nicht nach Fahrgästen am Straßenrand Ausschau halten. Es sei denn, sie erhalten unterwegs per Telefon einen Auftrag. Genau diese Arbeitsweise ermöglicht Blacklane mit einer eigens erstellten Handy-App.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i30 N Fastback.

Erlkönig: Hyundai i30N Fastback erhält ein Facelift

Audi e-Tron Sportback.

Audi e-Tron Sportback Erlkönig nahezu unverhüllt

Toyota e-Palette.

Toyota befördert Athleten im autonomen Taxi

zoom_photo