Dometic

Stromnetz-unabhängige Kühlboxen für Transport-Profis

auto.de Bilder

Copyright: Dometic

auto.de Bilder

Copyright: Dometic

auto.de Bilder

Copyright: Dometic

auto.de Bilder

Copyright: Dometic

auto.de Bilder

Copyright: Dometic

Bei Transporten und der mobilen Lagerung von empfindlichen Waren ist eine durchgängige Kühlung von entscheidender Bedeutung. Was aber, wenn der Medikamenten-Lieferant mal in einen Stau gerät und die Starter-Batterie streikt oder der Eisverkäufer am Strand keinen Stromanschluss findet? Dann hilft die neue CoolContainer-Serie von Dometic, die mit einer Weltneuheit aufwartet. Der Schlüssel ist ein speziell für die Anforderungen im Alltag entwickeltes Akku-Set. Die mobile Stromquelle garantiert laut Hersteller eine achtstündige Tiefkühlung bei bis zu 32 Grad Celsius Außentemperatur. Ein Ladegerät ist in die mobilen Gefriertruhen integriert. Das ermöglicht den Einsatz der Boxen für praktisch jeden Zweck, von der Aufbewahrung von Frischwaren auf dem Großmarkt über das Catering bei Outdoor-Events bis hin zum zuverlässigen Transporten für Apotheken oder die Pharma-Industrie. Alternativ können die CoolContainer ganz normal über ein 230-Volt- oder 12-Volt-Stromnetz betrieben werden. Doch unabhängig von der Energiequelle temperieren die Boxen das Kühlgut gradgenau. Per Smartphone-App lässt sich die aktuelle Innen-Temperatur jederzeit bequem abrufen. Ein zusätzlicher sogenannter "Daten-Logger" unterstützt Unternehmen außerdem bei der gesetzlich vorgeschriebenen Dokumentation des Temperaturverlaufs. Weitere Ausstattungselemente und Zusatzmodule sind kundenspezifisch konfigurierbar. Alle Geräte der Reihe erfüllen die "Good Distribution Practice"-Richtlinie (GDP) für temperaturgeführte Transporte sogar in der Pharma-Logistik.Erhältlich sind die CoolContainer als Kühl- und Gefriercontainer jeweils als Front-Lader mit seitlicher Öffnung oder Top-Lader mit Klappe auf der Box. Bei Front-Ladern ist die Temperatur ab Werk auf plus vier Grad Celsius eingestellt, während die tiefkühltauglichen Top-Lader mit einem Schlüssel zwischen plus vier oder minus 18 Grad Celsius umgeschaltet werden können. Außerdem gibt es drei Größen mit 209 Litern, 435 Litern und 590 Litern Fassungsvermögen. So kann sich jeder Kunde die für ihn passende Box konfigurieren, etwa für die Frischwaren- und Tiefkühl-Logistik, Catering und Event-Gastronomie, Lebensmittelverarbeitung und -kontrolle. Als weiteres Merkmal hebt Dometic die sogenannte "Heavy-Duty"-Verarbeitung hervor, was die Kühlgeräte extrem langlebig und robust mache. So verfügen alle Mitglieder der CoolContainer-Serie über stabile Paletten-Füße, die ein sicheres Be- und Entladen mit einem Gabelstapler ermöglichen. Starke, leichtlaufende Transportrollen sind ebenfalls erhältlich. Und damit im Lkw nichts verrutscht, haben die Aggregate zur Transportsicherung stabile Befestigungspunkte zum sicheren Verzurren.
auto.de

Copyright: Dometic

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Aston Martin DBX

Praxistest Aston Martin DBX: Extravaganz für die SUV-Welt

Lexus LX 600

Lexus LX 600: Der Über-Land-Cruiser

zoom_photo