Suzuki V-Strom 650 ABS: Komfortabler Adventure Tourer
Suzuki V-Strom 650 ABS: Komfortabler Adventure Tourer Bilder

Copyright: auto.de

Suzuki V-Strom 650 ABS: Komfortabler Adventure Tourer Bilder

Copyright: auto.de

Suzuki V-Strom 650 ABS: Komfortabler Adventure Tourer Bilder

Copyright: auto.de

Suzuki V-Strom 650 ABS: Komfortabler Adventure Tourer Bilder

Copyright: auto.de

Suzuki V-Strom 650 ABS: Komfortabler Adventure Tourer Bilder

Copyright: auto.de

Suzuki V-Strom 650 ABS: Komfortabler Adventure Tourer Bilder

Copyright: auto.de

Suzuki V-Strom 650 ABS: Komfortabler Adventure Tourer Bilder

Copyright: auto.de

Suzuki V-Strom 650 ABS: Komfortabler Adventure Tourer Bilder

Copyright: auto.de

Suzuki V-Strom 650 ABS: Komfortabler Adventure Tourer Bilder

Copyright: auto.de

Von Ingo Koecher — Zum zehnjährigen Geburtstag seit Einführung der V-Storm in 2002, legt Suzuki die Sport Enduro nun als komfortablen Adventure Tourer neu auf. Vorgestellt wurde die Maschine vor wenigen Tagen in Kroatien. Leider ist auto.de für die Vorstellung der Maschine keine Einladung zugegangen, sodass wir keinen persönlichen Fahreindruck liefern können. Dennoch wollen wir die neue Suzuki V-Strom 650 ABS vorstellen.

Mit der neuen Generation der Suzuki V-Strom 650 ABS sollen Fahrleistungen und Praxistauglichkeit im Stadtverkehr verbessert worden sein. Zudem wurde die Motorleistung im unteren und mittleren Drehzahlbereich gesteigert. Besseren Windschutz soll die Teilverkleidung mit Kanzel und dreistufig einstellbarer Cockpitscheibe [foto id=“375525″ size=“small“ position=“right“]liefern. Zudem verhelfen der Japanerin die Kunststoff-Anbauteile zu einem robust-sportlichem Auftritt.

Überarbeitet wurden zudem Tankbereich, Sitz, Rahmenverkleidung und Haltegriffe, die nun auch dem Sozius mehr Komfort zugestehen. Den Arbeitsplatz dominiert ein Kombi-Instrument mit Multifunktions-LCD-Anzeige. Die Sitzhöhe der neuen Suzuki V-Strom 650 ABS wurde mit 835 mm etwas nach unten verlagert. Das macht die 2.290 mm lange und mit einem Radstand von 1.560 mm vorfahrende Japanerin leichter im Handling. Optional steht eine 20 mm höhere oder niedrigere Sitzbank zur Verfügung. Langstreckentauglichkeit soll zudem der 20 Liter fassende Tank – der größte seiner Klasse – garantieren.

Aggregat

Den Vortrieb übernimmt ein wassergekühlter V2 Viertakter. Das Aggregat leistet 51 kW/69 PS bei 8.800 [foto id=“375526″ size=“small“ position=“left“]Umdrehungen pro Minute. Dabei liefert der V-Twin sein maximales Drehmoment von 60 Newtonmeter bei 6.400 Umdrehungen pro Minute. Die Kraftübertragung an das Hinterrad erfolgt über ein 6-Gang-Schaltgetriebe. Auf Anfrage bietet Suzuki eine 25 kW/34 PS Leistungsreduzierung.

Fahrwerk

Der Aluminium-Brückenrahmen steht vorn auf einer Teleskopgabel mit 43 mm Durchmesser, hinten auf einer Aluminium-Kastenschwinge. Das Zentralfederbein ist in Druck- und Zugrichtung verstellbar. Für angemessene Negativbeschleunigung sorgen vorn zwei Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 310 mm, Doppelkolben und ABS. Hinten liefert eine Bremsscheibe mit einem Durchmesser von 260 mm, einem Kolben und ABS ausreichend Verzögerung. Für stabilen Geradeauslauf dürfte der gewählte Lenkkopfwinkel von 64 Grad sorgen.

Ausstattung

Die Ausstattung der Suzuki V-Strom 650 ABS umfasst das Antiblockiersystem ABS, Gepäckträger sowie eine komplette Instrumentierung mit Ganganzeige und eine elektronische Wegfahrsperre. Das [foto id=“375527″ size=“small“ position=“right“]Multifunktionsinstrument liefert Informationen über Außentemperatur, Uhrzeit, Durchschnittsverbrauch, Tages- und Gesamtkilometer, Benzinstand, Kühlmittel-Temperatur. Zudem bietet es eine Warnlampe für Glatteisgefahr (ab +3 Grad Celsius). Dabei lässt sich die Helligkeit der Instrumentenbeleuchtung einstellen.

Preise

Die Suzuki V-Strom 650 ABS startet zu Preisen ab 8.390 Euro inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai i10 N-Line

Hyundai i10 N-Line: Cityflitzer im Fahrbericht

Dacia Spring Electric

Dacia Spring Electric: Einstieg ins elektrische Zeitalter

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

zoom_photo