Takayanagi Miluria EV – Japanisches Retro-E-Mobil
Takayanagi Miluria EV - Japanisches Retro-E-Mobil Bilder

Copyright: auto.de

Das nur schwach motorisierte Wägelchen kostet stolze 57.000 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Der Miluira sieht sich in der Tradition des Ford T Bilder

Copyright: auto.de

Auch vor Elektroautos macht der Retro-Trend nicht halt. Der japanische Hersteller Takayanagi bringt mit dem Miluira EV nun einen Zweisitzer im Stil der 1920er Jahre auf den Markt. Beworben wird das skurrile Mobil als „japanische Tin Lizzy“.

[foto id=“335373″ size=“small“ position=“right“]

Bis auf Äußerliches – beim Design spielen noch Elemente der Pferdekutsche hinein – gibt es aber wenige Gemeinsamkeiten mit Fords legendärem T-Modell. Statt eines Verbrennungsmotors kommen zwei kleine E-Motoren mit je 1,75 kW/ 2 PS zum Einsatz, die von einem Blei-Akku mit Strom versorgt werden. Rund 35 Kilometer Reichweite bei einer möglichen Spitzengeschwindigkeit von 60 km/h sollen so möglich sein. Die Ladezeit an der Steckdose beträgt 12 Stunden.

Trotz der wenig leistungsfähigen Technik aus der Elektro-Steinzeit kostet das Wägelchen stolze 57.000 Euro. Erhältlich ist der Miluira ab März, vorerst aber nur in Japan.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

zoom_photo