Schienenverkehrsausrüstung

Techrules liefert seine Technologie auch für die Schiene

Techrules Ren RS. Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Tim Westermann

Techrules, ein chinesisches Unternehmen zum Bau von elektrisch betriebenen Supersportwagen, will seine Motorentechnik auch für die Schiene nutzbar machen. Mit CRRC, dem weltweit größten Anbieter von Schienenverkehrsausrüstung, wurde eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Gemeinsam soll die Antriebstechnologie TREV (Turbine-Recharging Electric Vehicle) weiterentwickelt und für das geplante autonome Schnellzug-Verkehrssystem „Autonomous Rail Rapid Transit“ (ART) genutzt werden.

Techrules und CRRC wollen künftig zusammenarbeiten

Techrules ist auf dem Sonntag zu Ende gehenden Genfer Autosalon mit dem ausschließlich für den Rennstreckeneinsatz konzipierten Ren RS präsent. Der 1305 PS starke Supersportwagen kommt dank der Mikroturbinen-Technolgie TREV mit 80 Litern Diesel aus seinem Range Extemder angeblich über 1150 Kilometer weit. Dabei beschleunigt das Fahrzeug in drei Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht 330 km/h Spitze. Innerhalb der kommenden zwei Jahren sollen erste Fahrzeuge ausgliefert werden.

Auch mit dem Bushersteller Wuzhoulong Motors ist der Einsatz des TREV-Systems geplant. Dabei wird der Generator zum Nachladen der Batterien mit Erdgas betrieben. Zudem hat sich Techrules mit fünf Prozent am Batterieentwickler Shenzhen BAK Technology beteiligt. Gemeinsam sollen leichte Nutzfahrzeuge mit TREV-Technologie gebaut werden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Range Rover

Vorstellung Range Rover: Der V8 hat noch nicht ausgedient

Fahrbericht BMW iX und 4er Gran Coupé: Eine Marke, zwei Pfade

Fahrbericht BMW iX und 4er Gran Coupé: Eine Marke, zwei Pfade

VW Aero B Sedan 001

Volkswagen Aero B Elektro-Limousine gesichtet

zoom_photo