Tempo-Überwachungsanlagen können Unfallzahlen senken
Tempo-Überwachungsanlagen können Unfallzahlen senken Bilder

Copyright: BASt

Mehr als die Hälfte der Unfalltoten auf deutschen Straßen verunglückten im Jahr 2012 auf Landstraßen. So starben 2 441 Menschen auf Straßen dieses Typs; insgesamt gab es 4 009 Unfalltote.

Tempoüberwachungsanlagen, Überholfahrstreifen und Überholverbote können die Verkehrssicherheit nach Erkenntnissen der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) steigern, denn die meisten schweren Unfälle auf Landstraßen gehen auf einen Kontrollverlust über das Fahrzeug oder Fehler beim Überholen zurück.

Im Rahmen des Forschungsprojekts „Verbesserung der Verkehrssicherheit auf einbahnig zweistreifigen Außerortsstraßen“ wurden kurz- und mittelfristig umsetzbare Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit entwickelt und im Großversuch auf ihre Wirksamkeit untersucht. So sorgten Geschwindigkeits-Überwachungsanlagen für eine Minderung der Unfälle um bis zu 52 Prozent. Der Anbau zusätzlicher Überholstreifen ließ die Unfallzahlen um bis zu 64 Prozent sinken. Die Mehrheit der zur Akzeptanz befragten Verkehrsteilnehmer zeigte sich nach anfänglicher Skepsis mit den Maßnahmen einverstanden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Mazda CX-5: Die inneren Werte zählen

Fahrvorstellung Mazda CX-5: Die inneren Werte zählen

Vorstellung BMW M5 CS: Sammlerstück mit extremer Leistung

Vorstellung BMW M5 CS: Sammlerstück mit extremer Leistung

Fahrvorstellung Audi SQ5 TDI Sportback: Diesel statt Otto

Fahrvorstellung Audi SQ5 TDI Sportback: Diesel statt Otto

zoom_photo