Audi

Test: Audi A1 1.2 TFSI – Minimalist aus Ingolstadt
Test: Audi A1 1.2 TFSI - Minimalist aus Ingolstadt Bilder

Copyright: auto.de

Test: Audi A1 1.2 TFSI - Minimalist aus Ingolstadt Bilder

Copyright: auto.de

Test: Audi A1 1.2 TFSI - Minimalist aus Ingolstadt Bilder

Copyright: auto.de

Test: Audi A1 1.2 TFSI - Minimalist aus Ingolstadt Bilder

Copyright: auto.de

Test: Audi A1 1.2 TFSI - Minimalist aus Ingolstadt Bilder

Copyright: auto.de

Test: Audi A1 1.2 TFSI - Minimalist aus Ingolstadt Bilder

Copyright: auto.de

Test: Audi A1 1.2 TFSI - Minimalist aus Ingolstadt Bilder

Copyright: auto.de

Der Innenraum ist pfiffig Bilder

Copyright: auto.de

Ohne Extras sind es beim A1 stolze 17.200 Euro Bilder

Copyright: auto.de

Mit dem kleinen 1,2-Liter-Turbo tritt der A1 vehement an Bilder

Copyright: auto.de

Der A1 tritt gegen den Mini an Bilder

Copyright: auto.de

Minimalist aus Ingolstadt, der A1 Bilder

Copyright: auto.de

Neulich auf einem malerischen Parkplatz in Frankfurt, umgeben von herausgeputzten Häusern, die allerlei kreatives Volk beherbergen: Wir zählen neben ein paar blechgewordenen Erfolgsstatements einen Audi A1 und eine gute Handvoll Minis. Sonstige Kleinwagen sind nicht zu sehen. Damit ist der A1 richtig platziert und zugleich die Stärke seines größten Rivalen manifestiert. Der kleine Audi ist das Auto für Menschen, die sonst einen Mini fahren würden und eben nicht die Alternative zum VW Polo oder anderen, günstigeren Produkten aus dem Konzernregal. Wie überzeugend er seine Rolle spielt, wollten wir in einem Alltagstest herausfinden.

Fahreigenschaften

Mit dem kleinen 1,2-Liter-Turbo tritt der A1 vehement an. Die Leistungsangabe von 83 kW/86 PS scheint eher untertrieben. Auf Landstraßen hängt der Turbo richtig gut am Gas und die [foto id=“343193″ size=“small“ position=“left“]Fahrwerksabstimmung passt. Die Lenkung ist so exakt wie die serienmäßige Fünfgang-Box. Ein sechster Gang wäre aber gut und würde den Verbrauch im Alltag sicher weiter senken. Audi gibt einen Normverbrauch von 5,1 Litern an und erreicht diesen unter anderem durch eine Start-Stopp-Automatik. Diese arbeitete, bedingt durch die winterlichen Temperaturen, aber nicht allzu häufig. Das könnte ein Grund gewesen sein, weshalb sich unser A1 im Test gut 2,5 Liter mehr als im Zyklus genehmigte. Auf der Autobahn geht dem 1,2-Liter-Motor an Steigungen etwas die Puste aus – seine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h erreicht er erst nach einigem Anlauf. Mehr wird es auch bergab kaum. Das muss auch nicht sein, schließlich sprechen wir von einem kleinen Auto und nicht von einer großen Reiselimousine oder einem Sportwagen.[foto id=“343194″ size=“small“ position=“right“]

Material und Verarbeitung

Von beiden hat der A1 trotzdem etwas. Die Sitzposition beispielsweise ist sehr sportiv und passt zu aktivem Fahren. Auch das Interieur ist eher sportlich gestaltet. Dafür sind Material und Verarbeitung auf dem von Audi gewohnten Limousinen-Niveau. Allerdings hat man sich im Falle unseres Testwagens, der in der Ambition-Ausstattung vorfuhr, farblich sehr am britisch-bayrischen Wettbewerber orientiert. Wasabi-Grün nennt Audi die Farbe der Polster und hat diese, weil es so schön grünt, auch noch für die Lüfterdüsen verwendet. Das wirkt sehr poppig. Der Ingolstädter Minimalismus lässt sich durch weitere bunte Elemente im Interieur noch steigern, was den Preis des kleinen Viersitzers aber munter in die Höhe treibt.

Lesen Sie weiter auf Seite 2: Video – Audi A1 – Lifestyler aus Ingolstadt; Raumangebot; Zielgruppe; Technische Daten & Preis; Kurzcharasteristik; Kurzcharakteristik

{PAGE}

Video: Audi A1 – Lifestyler aus Ingolstadt

{VIDEO}

Raumangebot

Apropos Viersitzer: Der A1 ist genauso wenig ein Viersitzer wie der Mini. Hinter einem Fahrer mit langen Beinen kann ernsthaft niemand sitzen. Auch der Gepäckraum ist ziemlich übersichtlich, reicht aber für den Wochenendeinkauf eines [foto id=“343195″ size=“small“ position=“left“]Singlehaushalts mit guter Restaurantanbindung.

Zielgruppe

Womit wir bei der Zielgruppe wären. Der Audi A1 ist nicht die Alternative für junge Familien, denen ein A3 zu teuer wäre. Er zielt auf gutverdienende Singles, die sich ein kleines Luxusauto gönnen können, aber eben nicht auf der Retrowelle reiten möchten. Für die passt der A1 perfekt. Um sich unseren Testwagen leisten zu können, müssen sie rund 25.000 Euro auf den Tisch des Händlers legen. Ohne Extras wären es nur 17.200 Euro. Ein A1 ohne Extras dürfte aber ebenso selten sein wie ein Agenturparkplatz ohne Mini.

Datenblatt: Audi A11.2 TFSI: Zweitüriger Kleinwagen
Länge: 4,00 Meter
Breite: 1,74 Meter
Höhe: 1,42 Meter
Radstand: 2,47 Meter
Kofferraumvolumen: 270 Liter
   
Motor: 1,2-Liter-Turbo-Direkteinspritzer-Vierzylinder
Leistung: 63 kW/86 PS
max. Drehmoment: 160 Nm zwischen 1.600 und 3.500 U/min
0-100 km/h: 11,7 s
Vmax: 180 km/h
Durchschnittsverbrauch: 5,1 Liter
CO2-Ausstoß: 118 g/km
Testverbrauch: 7,6 Liter, Euro 5
   
Preis: ab 17.200 Euro
Audi A1 1.2 TFSI – Kurzcharakteristik:
Alternative zu: Mini, Mini oder Mini
Passt zu: Kreativen ohne Retrofaible
Sieht gut aus: neben dem A8 vom Chef

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

GMC Hummer EV.

GMC Hummer EV: Der sanfte Riese

Porsche Panamera

Porsche Panamera Turbo S E Hybrid mit 700 PS

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Februar 14, 2011 um 9:56 pm Uhr

Ich habe Ihn selbst gefahren, zwar nicht die 1,2 Liter Diesel Variante, sondern den 1,6 Liter TDI.
Ein sehr leises Fahren und ein An-Durchzug wie ein großer. Die Tachonadel ging bis knapp unter die 200 km/h. Das reicht für ein so kleines Auto.
Leider etwas klein für 3 Personen aber ansonsten Top.
Innenraum wie gewohnt, in Audi Qualität. Bequemes sitzen in der ersten Reihe.

Gast auto.de

Februar 13, 2011 um 10:47 am Uhr

Tja, der Polo ist schöner, besser, praktischer…..aber die Lampen sind immerhin "Audi" und so wird er gekauft werden. Komische Welt…

Comments are closed.

zoom_photo