Citroën DS3

Test Citroen DS3: Die Sänfte gewinnt an gesunder Härte

auto.de Bilder

Copyright: Citroen

auto.de Bilder

Copyright: Citroen

Vor gut 60 Jahren wurde es göttlich. Citroën überraschte die Automobilwelt mit einem revolutionär neuen Modell: DS. Die Typenbezeichnung sprach sich im französischen „Déesse“ (Göttin) aus, was dem gebotenen Komfort entsprach. Wer wie „Gott in Frankreich“ unterwegs sein wollte, griff zur rollenden Sänfte. Heute steht DS für eine neue Marke des PSA-Konzerns (Peugeot-Citroën) und wie vor sechs Jahrzehnten wollen die Franzosen mit den Modellen der Kundschaft ihre Vorstellung von „Savoir Vivre“ bieten. Jedoch sind die Autos deutlich sportlicher geworden.

Sportlicher DS3

Als Basismodell rollt in der Angebotspalette der Kleinwagen DS3 vor, und schon nach den ersten Kilometern wird deutlich, wofür die beiden Buchstaben nicht stehen: Die Sänfte kann damit nicht gemeint sein. Der DS3 ist sportlich abgestimmt und widerspricht allen Vorurteilen, die französische Automobile automatisch als weich gefedert und entsprechend gedämpft definieren. Dabei gelingt allerdings der Kompromiss aus gesunder sportlicher Härte und Komfort, sodass die Fahrt im DS3 zu einem angenehmen Erlebnis wird. Immerhin heißt der direkte Konkurrent "Mini", und diese Kundschaft legt mehr Wert auf dynamische Eigenschaften. Der DS3 nutzt als technische Basis den C3, von dem sich die DS-Version durch eine eigenständige Linie und Ausstattung deutlich unterscheidet. Offensichtlich hatten die Designer bei ihren Lösungen eine recht junge Klientel im Visier. Die wird auch keine Probleme mit den vor allem für groß gewachsene Mitreisende beschiedenen Verhältnissen im Fond haben. Immerhin reicht der Gepäckraum für die Fahrt in den Urlaub. Mit einem Fassungsvermögen von 285 Litern fasst er deutlich mehr als der Mini-Kofferraum (200 Liter). Fahrer und Beifahrer genießen die angenehmen Sitze mit guter Seitenführung und vermissen dabei höchstens einige Ablagen. Dank der offensichtlich großzügig verteilten Dämm-Materialien werden die Insassen weitgehend von lästigen Fahrgeräuschen verschont. Der Fahrer sitzt hinter aufgeräumten und gut ablesbaren Rundinstrumenten. Ärgerlich ist allerdings die stark geneigte Windschutzscheibe, in der sich der Innenraum übermäßig stark spiegelt.
auto.de

Copyright: Citroen

Motoren im DS3

Als Motorisierung stehen vier Benziner und zwei Diesel zur Wahl. Besonders angenehm ist dabei der 73 kW/100 PS starke Selbstzünder, der den knapp vier Meter messenden Kleinwagen ausreichend dynamisch antreibt und dabei den Treibstoff nur in geringen Dosen konsumiert. Zwar sind die auf dem Prüfstand gemessenen 3,5 Liter auf 100 Kilometer im Praxisbetrieb nicht erreichbar, doch sind 4,6 Liter kein schlechtes Ergebnis. Bei moderater Fahrweise kommt so eine reale Reichweite von gut 900 Kilometern zusammen, woran auch die Stopp-Start-Automatik ihren Anteil hat. Bei Bedarf beschleunigt der DS3 in 10,8 Sekunden auf 100 km/h und kann sich dank der Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h auch auf der linken Spur festsetzen. Der DS3 ist zwar ein besonders für den Stadtverkehr entwickelter Kleinwagen, bringt aber besonders viel Fahrspaß, wenn er auf kurvenreichen Landstraßen seine Eigenschaften ausspielen kann. Dabei lernt der Fahrer schnell das exakt schaltende Fünfgang-Getriebe schätzen und gewöhnt sich nach einer gewissen Zeit auch an die Lenkung, die etwas direkter ausgelegt sein könnte. So lange man die Gesetze der Physik berücksichtigt, stellt das DS3-Fahrwerk den Fahrer nicht vor Probleme.
auto.de

Copyright: Citroen

Citroën DS3 mit drei Austattungslinien

Die Kunden können sich die zu ihnen passende Variante aus drei Ausstattungslinien aussuchen. Als Basis steht die schon üppig ausgestattete Linie „Chic“ bei den Händlern und bietet unter anderem Tempomat, Lederlenkrad LED-Fahrlicht, Zentralverriegelung und ein Radio. „So Chic“ kommt zusätzlich mit Klimaanlage getönten Seitenscheiben und Leichtmetallfelgen zu den Kunden. Und bei „Sport Chic“ sind unter anderem der City-Notbremsassistent, ein Audio-System, Klimaautomatik und Sportsitze an Bord. Die Preisliste für den DS3 beginnt bei 15.840 Euro. Der 100 PS starke „Blue HDI“-Diesel kostet als So Chic mindestens 20.990 Euro. Dank der ausführlichen Ausstattungsliste lässt sich der Preis jedoch leicht auf 25.000 Euro steigern.

Technische Daten Citroën DS3 Blue HDi 100 So Chic

Länge/Breite/Höhe/Radstand in Meter: 3,94/1,71/1,46/2,46
Leergewicht: 1.160 kg
Zuladung: 446 kg – 548 kg
Motor: 1,6 Liter-Diesel
Leistung: 73 kW/99 PS bei 3.750 U/min
Getriebe: manuelles Fünfgang-Schaltgetriebe
max. Drehmoment: 254 Nm bei 1.750 U/min
0-100 km/h: 10,8 Sek.
Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h
Testverbrauch: 4,6 l Diesel auf 100 km
Preis: ab 20.990 Euro
Testwagenpreis: 25.700 Euro

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqs suv

Erster Anblick des eindrucksvollen Mercedes-Benz EQS SUV

bmw ix3

BMW iX3 Facelift Fotos

Opel Crossland.

Praxistest Opel Crossland: Variabel für große Transportaufgaben

zoom_photo